Waldweihnacht:

Uckermärker stürmen den Stadtforst

Gottesdienst im Stadtwald, Lagerfeuer und Adventsmusik mit Bläserchor - die achte Prenzlauer Waldweihnacht setzt die erfolgreiche Tradition fort. Hier ein paar fotografische Eindrücke.

Michael Manke (rechts) von der evangelischen Stadtmission hatte sich für dei Adevtnsmusik Verstärkung von anderen Bläsern geholt.
Monika Strehlow Michael Manke (rechts) von der evangelischen Stadtmission hatte sich für die Adventsmusik Verstärkung von anderen Bläsern geholt.

Wenn sich der Weißbärtige im roten Mantel und mit Geschenkesack im Prenzlauer Stadtforst ankündigt, wird der Jagdplatz bei in der Großen Heide zum Mekka. So strömten seit dem frühen Morgen des vierten Advent erneut hunderte Uckermärker zur Waldweihnacht. Ein Event, das vor acht Jahren aus der Taufe gehoben wurde und sich zum festen Ausklang der Adventszeit gemausert hat.

Schon zur Andacht mit Pfarrrerin Esther Schanz von der Evangelischen Stadtmission drängelten sich Groß und Klein auf dem Platz. Das Angebot mit Adventsmusik, Lagerfeuer, Knüppelkuchen und anderen kulinarischen Genüssen nutzen viele zu einem Familienausflug.

"Wir sind begeistert. Das ist viel stimmungsvoller, als ein Weihnachtsmarkt in der Stadt", fanden Stefanie und Sandro Warnke aus Zollchow, die mit Töchterchen Frieda gekommen waren.Dank der vielen Helfer, die der Stadt zur Seite standen, fiel auch keinem Besucher der kurzzeitige Stromausfall auf.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!