:

Überholmanöver fordert Verletzte

Gleich vier Menschen kamen bei einem Unfall auf der Bundesstraße 2 nahe Schwedt zu Schaden. Auch für andere Autofahrer hatte das Unglück Auswirkungen.

Die Bundesstraße 2 blieb eineinhalb Stunden gesperrt.
Ralf Urland Die Bundesstraße 2 blieb eineinhalb Stunden gesperrt.

Ein Rettungshubschrauber des ADAC hat am Montagmittag einen Schwerverletzten von Gartz/Oder ins Berliner Unfallkrankenhaus bringen müssen. Der Fahrer eines Pkw mit Berliner Kennzeichen wollte nach ersten Polizeierkenntnissen auf der Bundesstraße 2 zwischen Schwedt und Gartz/Oder einen anderen Pkw überholen. Dabei sah er einen Lkw entgegenkommen und erschrak derart, dass er seinen Wagen nach rechts zog und dabei das Fahrzeug, das er gerade überholen wollte, von der Fahrbahn drängte. Der Berliner Wagen stieß gegen einen Baum und landete, wie der andere Pkw auch, unterhalb der Böschung auf der rechten Straßenseite.

Ergebnis des unglücklichen Überholmanövers waren vier Verletzte. Auch der Fahrer des anderen Pkw wurde schwer verletzt und ins Uckermark-Klinikum nach Schwedt gebracht. Die Bundesstraße blieb eineinhalb Stunden voll gesperrt.

Kommentare (2)

oder der zu überholende hat, wie so oft Gas gegeben.

... fehlt noch die Lichthupe des entgegenkommenden Fahrzeugs. Dann haben wir alle "unfallvorbeugenden" Maßnahmen bei solcher Verkehrssituation zusammen.