Gefahrenstelle wird entschärft:

Überqueren der B 198 bald einfacher

Die Tage, dass Fußgänger ungesichert die B 198 passieren mussten, um über eine Rasenfläche zur Bushaltestelle zu gelangen, sind gezählt.

Bauamtsleiterin Kerstin Oyczysk
Heiko Schulze Bauamtsleiterin Kerstin Oyczysk

Die Stadt Prenzlau und der Landesbetrieb Straßenwesen verfolgen bereits seit Längerem Pläne, Fußgängern und Radlern ein sicheres Überqueren der Bundesstraße 198 am Gewerbegebiet Schafgrund zu ermöglichen. Ihr Bemühen zeigt nun Erfolg. Am Dienstag wird mit dem Bau einer Fußgängerinsel begonnen, informierte Prenzlaus Bauamtsleiterin Kerstin Oyczysk."Die B 198 befindet sich am Knoten Alexanderhof in Kurvenlage und ist infolge des Linksabbiegestreifens 10,50 Meter breit. Im Bereich des derzeit markierten Linksabbiegestreifens soll eine 9,50 Meter lange und 2,50 Meter breite feste Querungshilfe für Fußgänger eingebaut werden."

Der erste Bauabschnitt, der circa zwei Wochen beanspruchen wird, erfolgt ab Dienstag unter Vollsperrung der Straße nach Alexanderhof. Der Prenzlauer Ortsteil ist in dieser Zeit über Ewaldshof erreichbar. Die Bushaltestellen Höhe Einmündungsbereich B 198/Straße nach Alexanderhof und Höhe GEKO können zwei Wochen lang nicht benutzt werden.

Die weiteren Arbeiten können laut Oyczysk dann ohne Vollsperrung ausgeführt werden. Während des Einbaus der Querungsinsel in der Fahrbahnmitte wird der Verkehr auf der B 198 im Baubereich halbseitig vorbei geführt und mit einer Baustellenampel geregelt.

Die Fertigstellung der Gesamtmaßnahme ist für Ende Juni 2016 vorgesehen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung