Beifahrerin verletzt:

Unfall auf schnurgerader Straße

Ein junger Mann hat auf der B 109 die Gewalt über seinen Wagen verloren. Plötzlich lag das Auto im Straßengraben auf der Seite.

Nach dem Unfall auf der B 109 kümmerte sich der Rettungsdienst um die verletzte Beifahrerin.
Horst Skoupy Nach dem Unfall auf der B 109 kümmerte sich der Rettungsdienst um die verletzte Beifahrerin.

Die Insassen eines VW Golf sind am frühen Freitagnachmittag auf der Bundesstraße 109 verunglückt. Während der 20-jährige Fahrer unverletzt blieb, mussten ein Notarzt und Helfer des Rettungsdienste die Beifahrerin noch am Unfallort versorgen. Anschließend wurde sie zur Untersuchung ins Prenzlauer Krankenhaus gebracht.

Nach Aussagen der Polizei vor Ort war der junge Mann mit seinem Wagen in Richtung Haßleben unterwegs. Kurz hinter der Abfahrt Groß Sperrenwalde kam er auf schnurgerader Strecke nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet auf den Grünstreifen. Offenbar hatte er noch versucht gegenzulenken, doch bei dem Manöver verlor er vollends die Kontrolle über das Auto. Der Wagen landete im Straßengraben und kippte auf die Beifahrerseite.

Neben Rettungsdienst und Polizei wurden auch Feuerwehren aus der Gemeinde Nordwestuckermark zu dem Unfall gerufen. Als die Helfer am Unfallort eintrafen, hatten die beiden Insassen das Fahrzeug bereits verlassen. Die Kameraden richteten den Wagen wieder auf und sicherten der Unfallstelle. Warum der 20-Jährige von der Fahrbahn abkam, ist nach Polizeiangaben noch unklar. Die genaue Ursache muss noch untersucht werden, hieß es. Das Auto musste abgeschleppt werden. Polizisten leiteten den Verkehr an der Unfallstelle wechselseitig vorbei.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!