Großfahndung in der Uckermark:

Vater flüchtet nach Familienstreit mit den Kindern

Die besinnlichen Stunden unter dem Weihnachtsbaum schlugen einem Paar offenbar aufs Gemüt.

Auf der Autobahn war Schluss: Polizisten stoppten den Vater und nahmen die Kinder in Obhut.
Jens Wolf Auf der Autobahn war Schluss: Polizisten stoppten den Vater und nahmen die Kinder in Obhut.

Nach einem Familienstreit am ersten Weihnachtsfeiertag hat sich der Mann seine beiden Kinder geschnappt, nahm den Wagen seiner ehemaligen Lebenspartnerin und fuhr mit seinen Sprösslingen davon. Die Ex-Freundin informierte daraufhin voller Panik die Polizei und schilderte, dass der Mann Alkohol getrunken hatte und außerdem keinen Führerschein besitzt. Die Frau aus dem Amtsbereich Gramzow gab an, dass der 39-Jährige in Berlin wohne und höchstwahrscheinlich auf dem Weg nach Hause sei. Die Beamten lösten eine Großfahndung aus und konnten den 39-Jährigen gegen 22.55 Uhr auf der Autobahn 11 stoppen. Er hatte 1,75 Promille intus. Die Polizisten nahmen die Kinder, zehn und 13 Jahre alt, in Obhut und organisierten die Übergabe an die Mutter, die in Baden-Württemberg wohnt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung