Stadt- und Regionalverkehr am Dienstag in Prenzlau stark eingeschränkt:

Verkehr nach Fahrplan nur bis 7.30 Uhr

Die Uckermärkische Verkehrsgesellschaft stellt sich mit veränderten Fahrplänen kurzfristig auf die heutigen großräumigen Absperrungen im Zusammenhang mit der Bombenentschärfung auf dem Gelände der Prenzlauer Uckermaerk Kaserne ein.

Um bei der Entschärfung, oder der Sprengung, die Anwohner nicht zu gefährden, werden diese weiträumig evakuiert.             
Stadtverwaltung Prenzlau Um bei der Entschärfung, oder der Sprengung, die Anwohner nicht zu gefährden, werden diese weiträumig evakuiert.  

Verkehrsteilnehmer, die auf die öffentlichen Linienbusse angewiesen sind, müssen sich am Dienstag auf erhebliche Einschränkungen einstellen. Der reguläre, gewohnte Fahrplan kann nur bis 7.30 Uhr aufrecht erhalten werden. Ab dann kommt es zu erheblichen Veränderungen.

Folgende Linien sind betroffen: Linie 448 Ost – Straße des Friedens und Gegenrichtung entfällt ersatzlos, Linie 447 Straße des Friedens – Schafgrund und Gegenrichtung entfällt ersatzlos, Stadtverkehr verkehrt nur zwischen Berliner Straße und Gewerbegebiet Nord, die Linien 441, 445, 502, 503 verkehren über die Straße des Friedens, die Linien 401, 411, 413, 414, 416, 419 und 421 verkehren ab ZOB planmäßig, die Linien 403, 425, 427, 428, 431, 432, 435 und 436 verkehren ab ZOB über den Schwarzen Weg – Baumschule stadtein- und stadtauswärts, nicht über die Haltestelle „Alte Sparkasse“, „UNI-Center“, „Brüssower Allee“ und Haltestelle „Baustraße“.

Die Haltestellen „Ost“, „Milchhof“ und „An der Baumschule“ werden nur durch den Regionalverkehr bedient.

Weitere Informationen sind direkt bei der UVG unter der Nummer 03332 442629 zu erfahren.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung