Ruhiger Morgen:

Uckermark vom Schneechaos verschont

Der Wetterdienst hatte seit Donnerstagabend vor Schnee und Glatteis gewarnt. Doch bis zum Freitagmorgen blieb die Lage ruhig. Die Polizei in Prenzlau hatte bis 9 Uhr noch keine Kenntnis von wetterbedingten Unfällen.

Noch überwiegt die Freude über den Schnee.
Claudia Marsal Noch überwiegt die Freude über den Schnee.

Es lief langsam, aber es lief - Schnee und Glätte brachten den Verkehr am Freitagmorgen nicht zum Erliegen. Streckenweise waren über Nacht zwar fünf Zentimeter und mehr Neuschnee gefallen, aber die Räumdienste hatten die Lage im Griff. So auch die Einschätzung der Prenzlauer Polizei. Obwohl hier in den Morgenstunden mehrere Beschwerden über schlechtberäumte Straßen eingingen, versicherte Pressesprecher Gerald Pillkuhn, dass es keine wetterbedingten Unfälle gegeben habe. "Gott sei dank haben sich die Kraftfahrer auf die Witterungsverhältnisse eingestellt." Mit angemessenem Tempo waren die meisten wohl auch pünktlich zur Arbeit gekommen. Bei einer kurzen Befragung am Morgen überwogen die positiven Meinungen. "Wurde Zeit, dass es endlich schneit" - Kommentare dieser Art überwogen. Ein Kraftfahrer malte sogar vor Freude ein Herz in den Parkplatz-Schnee. So darf es weitergehen. Im Laufe des Vormittags könnte sich die Lage allerdings zuspitzen. Es hat sich eine Regenfront angekündigt mit drohendem, Blitzeis.

 

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Rufen Sie an oder schreiben Sie uns:

 

Telefon: 03984 864712

Mail: c.marsal@nordkurier.de

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung