Unfallflucht:

Verkehrsrowdy macht sich aus dem Staub

Die Polizei fahndet nach einem Autofahrer, der am Dienstagabend in Prenzlau zwei Unfälle verursachte. Den Suzuki haben die Ermittler bereits gefunden.

Erst raste der Unfallfahrer über eine Bordsteinkante, dann rammte er dieses Verkehrsschild.
Melanie Zimmermann Erst raste der Unfallfahrer über eine Bordsteinkante, dann rammte er dieses Verkehrsschild.

Damit hatte der Fahrer eines VW Passat sicher nicht gerechnet, als er am Dienstagabend an die Ampelkreuzung in der Prenzlauer Dr.-Wilhelm-Külz-Straße heranfuhr. Er hatte Rot und musste warten. Plötzlich legte der Suzuki-Fahrer vor ihm den Rückwärtsgang ein und rammte gegen die vordere Stoßstange des Passat. Doch statt anzuhalten, flüchtete der Verkehrsrowdy in Richtung Georg-Dreke-Ring.

In dem Wohngebiet verursachte der Mann einen weiteren Unfall, schilderte Polizeisprecherin Bärbel Cotte-Weiß. Auf dem Parkplatz vor dem Kaufland-Einkaufsmarkt fuhr er zunächst über eine Bordsteinkante und stieß danach gegen ein Verkehrsschild. Auch nach diesem Rempler machte sich der Suzuki-Fahrer aus dem Staub.

Die alarmierten Beamten fanden im Kiez einen Suzuki, zu dem die Spuren der vorherigen Unfälle passten. Den 47-jährigen Besitzer konnten die Polizisten allerdings nicht zu Hause antreffen. Die Ermittlungen der Kriminalisten in der Inspektion dauern an.