Landwarenhändler bestohlen:

Verrät die rote Schippe den Weizendieb?

In Schönermark haben Mähdrescherfahrer in letzter Minute einen Getreideklau in großem Stil verhindert. Die Ganoven ergriffen die Flucht, als die Arbeiter nachts vom Feld kamen. Zurück blieb ihr Handwerkszeug und das ist aussagekräftig.

In solche Säcken wird der Weizen in Schönermark abgepackt. Das blaue Band am oberen Ende ist ein wichtiges Indiz.
Claudia Marsal In solche Säcken wird der Weizen in Schönermark abgepackt. Das blaue Band am oberen Ende ist ein wichtiges Indiz.

Dreiste Getreidediebe sind am Wochenende auf dem Gelände der Landwaren GmbH in Schönermark eingestiegen. Die Ganoven kamen in der Nacht zu Sonntag und waren bestens ausgerüstet, wie sich später herausstellte. Denn als sie gegen 23.30 Uhr von der Drusch-Kolonne überrascht und vermutlich in die Flucht geschlagen wurden, hinterließen sie ihr Handwerkszeug. Sage und schreibe 18 Säcke hatten die Ganoven dabei, um den großen Weizenberg vor der Verkaufshalle abzutragen. Und eine rote Plasteschippe.

Geschäftsführerin Bianca Buthmann erkannte die Säcke sofort als die ihren. Das blaue Abbindband war ein wichtiges Indiz. „Das legt die Vermutung nahe, dass die Diebe bei uns eingekauft und sich über die Örtlichkeiten informiert haben.“ Die Firma will die verkappten Einbrecher dran kriegen. Deshalb hat das Unternehmen Anzeige erstattet, auch wenn der Diebstahl im letzten Moment verhindert wurde. „Mit so etwas darf niemand durchkommen“, sagt die Chefin. Sie hat  100 Euro Belohnung für sachdienliche Hinweise ausgelobt. Wer in der Nacht zum 24. Juli etwas beobachtet hat oder die Schippe erkennt, der sollte sich melden. Telefon 03984 87120