Nächtliche Beutezüge:

Versäumnis erleichtert Autodiebstahl

Eine Frau suchte in Schwedt vergeblich ihren Kleinbus. Er war offenbar in der Nacht gestohlen worden. Dabei hatte er eigentlich eine spezielle Sicherung.

Die Polizei der Uckermark muss sich mit einem Autodiebstahl in Schwedt und einem Einbruch in zwei Verkaufsmobile in Tantow beschäftigen.
Patrick Pleul Die Polizei der Uckermark muss sich mit einem Autodiebstahl in Schwedt und einem Einbruch in zwei Verkaufsmobile in Tantow beschäftigen.

Den Albtraum eines jeden Autobesitzers erlebt eine Frau in Schwedt. Als sie morgens mit ihrem Opel Vivaro losfahren wollte, stand der Wagen nicht mehr in der Bahnhofstraße, wo sie ihn am Vorabend abgestellt hatte. Er war offenbar gestohlen worden, teilte am Freitag Polizeipressesprecher Gerald Pillkuhn mit. Dabei verfügte der Kleinbus über einen Hauptschalter, mit dem die Stromzufuhr unterbrochen werden konnte. Doch den Kriminellen war der Diebstahl erleichtert worden, weil der Schalter noch in Betrieb war. Nach Angaben der Polizei entstand ein Schaden von rund 18 000 Euro.

Von Dieben heimgesucht wurde darüber hinaus eine Landfleischerei in Tantow. Dort waren die Gauner in eine Halle eingebrochen, in der unter anderem zwei Verkaufsmobile abgestellt waren. Die Einbrecher durchwühlten beide Fahrzeuge und räumten unter anderem die Kassen aus. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 300 Euro. In beiden Fällen ermittelt die Polizei.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung