Weniger Parkflächen:

Vertrocknete Sträucher müssen weichen

Auf dem Parkplatz im Prenzlauer Georg-Dreke-Ring müssen Kunden mit Einschränkungen rechnen. Die Beete werden auf Vordermann gebracht.

Die Beete auf dem Kaufland-Parkplatz werden derzeit auf Vordermann gebracht.
Melanie Zimmermann Die Beete auf dem Kaufland-Parkplatz werden derzeit auf Vordermann gebracht.

Wer dieser Tage seine Einkäufe im Prenzlauer Kaufland oder Bankgeschäfte in der Sparkassen-Filiale am Georg-Dreke-Ring erledigen will, braucht für die Parkplatzsuche unter Umständen ein wenig länger als gewohnt. Grund hierfür sind Arbeiten an den Beeten, die sich auf der Fläche als Abgrenzungen zwischen den Parkreihen befinden. Seit Anfang dieser Woche rücken Mitarbeiter der Firma Piepenbrock den vertrockneten Sträuchern mit Schaufel und Bagger zu Leibe. „Zum Übergang in die kalte Jahreszeit dünnen wir die Begrünung aus“, erklärt Andrea Kübler, Mitarbeiterin der Kaufland-Pressestelle. Um die Beete auf den Winter vorzubereiten werden außerdem Steine auf der Erde verteilt.

Damit die Piepenbrock-Mitarbeiter diese Arbeiten zügig und möglichst frei von Einschränkungen durch parkende Fahrzeuge erledigen können, müssen immer wieder einzelne Parkplatzreihen abgesperrt werden. Ein paar Tage wird diese Maßnahme in Anspruch nehmen. „Die Arbeiten sind bis Ende nächster Woche erledigt“, versichert Kübler.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung