Schwer verletzte Katze:

Viele Menschen helfen der kranken „Lillifee“

Das Schicksal des tauben Vierbeiners berührt die Leser. Beim Tierheim gehen fortlaufend Spenden ein. Mit etwas Glück findet sie ein Zuhause.

Die Katze wurde angefahren und mit schweren Knochenbrüchen auf der Straße liegen gelassen.
Frauke Förster Die Katze wurde angefahren und mit schweren Knochenbrüchen auf der Straße liegen gelassen.

In Prenzlau ist eine schwerverletzte, taube Katze gerade auf dem Weg der Genesung. Das Tier war angefahren und mit schweren Knochenbrüchen liegen gelassen worden. Danach hatte sich der Tierschutzverein des Pechvogels angenommen und die 700 Euro teure Operation bezahlt. Der darauf folgende Spendenaufruf fand ungeahnte Resonanz.

Vereinschefin Frauke Förster ließ wissen, dass es schon Einzahlungen gab. Eine Frau schaute sogar persönlich im Tierheim vorbei, um „Lillifee“ Geld zukommen zu lassen. In der Redaktion haben sich mehrere Tierfreunde gemeldet, die der Kleinen ein neues Zuhause geben möchten. Diese muss Frauke Förster noch vertrösten. „Wir wollen sie im Heim behalten, bis es ihr richtig gut geht, weil noch weitere Untersuchungen und Behandlungen anstehen. Sie braucht noch Käfigruhe“, erklärte sie. Und danach müsse man gut abwägen, in wessen Hände man sie gebe. „Denn ihre Betreuung erfordert etwas mehr als nur Mitgefühl."

Spendenkonto

Prenzlauer Tierschutzverein e.V.
Sparkasse Uckermark
IBAN - DE90 1705 6060 3009 6197 90
BIC - WELADED1UMP

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!