Polizei warnt Hausbesitzer:

Vorsicht vor fremden Handwerkern

Der Bautrupp verspricht schnelle Arbeit zu einem günstigen Preis – da lässt sich der eine oder andere gern ein aufs Geschäft. Und erlebt nicht selten sein blaues Wunder.

Das Dach neu decken lassen – zum Schnäppchenpreis? Wer sich auf die Angebote der "reisenden Handwerker" einlässt, hat nicht selten das Nachsehen.
Patrick Pleul Das Dach neu decken lassen – zum Schnäppchenpreis? Wer sich auf die Angebote der "reisenden Handwerker" einlässt, hat nicht selten das Nachsehen.

Bei der Polizei in Prenzlau haben sich mehrere besorgte Uckermärker gemeldet, die von  Türklinkengeschäften berichten. Demnach seien in mehreren Dörfern Männergruppen aufgetaucht, die Dienstleistungen wie das Splitten der Einfahrt oder Dachreparaturen ohne Rechnung und zu einem Schnäppchenpreis anbieten.

Dabei ist, so die Polizei, äußerste Vorsicht geboten. Noch hätten sich zwar keine Geschädigten gemeldet. Aber die Erfahrung der Vorjahre zeige, dass die Kunden oft das Nachsehen hätten. In einigen Fällen wurden Arbeiten nur begonnen, aber dann nicht beendet. Das Geld hingegen musste vorab berappt werden und war dann auch verschwunden. Problematisch ist außerdem, dass es in solchen Fällen keine Gewährleistung gibt.

Die Firmenfahrzeuge, meist mit osteuropäischen Nummernschildern, verschwänden unter Umständen samt Arbeitern auf Nimmerwiedersehen. Die Polizei kann natürlich niemanden davon abhalten, eine auf den ersten Blick billige Serviceleistung in Anspruch zu nehmen. „Aber wir wollen wenigstens die Chance nutzen, und auf eventuelle Gefahren hinweisen“, so Sprecher Gerald Pillkuhn.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung