Hohe Starterzahlen beim Cuplauf:

Wahre Hitzeschlacht am Wolletzsee

Trotz fast tropischen Temperaturen fand der Uckermark-Cuplauf in Angermünde eine starke Beteiligung.

Thoralf Berg, Paul Koppermann und Felix Kuschmierz (von rechts) gehörten zu den Athleten, die bei fast tropischen Temperaturen bravourös den Angermünder Sommerlauf meisterten.
Carola Voigt Thoralf Berg, Paul Koppermann und Felix Kuschmierz (von rechts) gehörten zu den Athleten, die bei fast tropischen Temperaturen bravourös den Angermünder Sommerlauf meisterten.

131 Ausdauersportler von den Bambinis bis zu den Männern der M 80  gingen beim Sommerlauf des ESV 48 Angermünde an den Start. Die Temperatur von 22 Grad am Morgen war schon beachtlich und stieg während des Laufes an die 30 Grad heran. "Eine hohe Belastung für die Läufer", bestätigte der 81-jährige Helmut Stark (TSV 62 Prenzlau).
Auf dem langen Kanten über 16 Kilometer bewies Thoralf Berg von den Schwedter Hasen seine Stärke. In 1:03:37 Stunden überquerte er als Erster die Ziellinie. Von der Zwölf-Kilometer-Distanz  kam Dan Lindemann (Angermünder Wiesel) am schnellsten zurück ins Ziel (46:52 Minuten). Der Routinier Andre Pohlmann (Schwedter Hasen) gewann den OLauf über sechs Kilometer (24:45). Als beste Starterin lief Jessica Schütte (U 14/30:48) über die Ziellinie.
Weitere Sieger, 2,3 Kilometer: Lucas Pächnatz (Templin), Anna Fürstenau (Templin); 1,1 Kilometer: Rio Sternkiker (Schwedt), Pia Damitz (Schmölln).

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung