Geburtstag im Schaltjahr:

Warum ein 15-Jähriger regulär in Rente gehen darf

Uwe Neumann aus Prenzlau ist ein Schaltjahr-Kind. Er hat am 29. Februar Geburtstag. Daraus ergibt sich nun eine kuriose Situation.

Das ist der Beweis: Der Prenzlauer Uwe Neumann wird erst 15,75 Jahre alt. Oder doch nicht?
Carsten Korfmacher Das ist der Beweis: Der Prenzlauer Uwe Neumann wird erst 15,75 Jahre alt. Oder doch nicht?

Nach 46 Arbeitsjahren hat Uwe Neumann genug. Der Prenzlauer war bis 1982 Berufssoldat bei der Nationalen Volksarmee (NVA), arbeitete danach als Polizist. Am 1. März geht er in Rente. Eigentlich nichts Besonderes. Wenn da nicht die Tatsache wäre, dass Uwe Neumann erst 15 Geburtstage erlebt hat. Uwe Neumann ist nämlich in einem Schaltjahr geboren, und zwar am 29. Februar. Da es diesen Tag nur alle vier Jahre gibt, hat Neumann auch nur alle vier Jahre Geburtstag. Und wird rechnerisch auch nur alle vier Jahre ein Jahr älter. „Als Kind habe ich mich darüber geärgert“, erzählt der Prenzlauer. „Ich empfand es als unfair, nur alle vier Jahre einen richtigen Geburtstag zu haben. Doch im Laufe der Jahre wurde dies immer weniger wichtig.“ Ist kein Schaltjahr, feiert Uwe Neumann seinen Geburtstag immer im Voraus, also am 28. Februar.

Stimmt es denn, dass Uwe Neumann erst 15 Jahre alt ist? Um es vorwegzunehmen: Nein, es stimmt nicht. Es ist gesetzlich geregelt, wie alt jemand ist. Das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) definiert in den Paragraphen 187 und 188 den Beginn und das Ende einer Frist, in diesem Fall des jeweiligen Lebensalters. Dort heißt es, dass wenn der maßgebliche Tag fehlt, die Frist mit dem Ablauf des vorangegangenen Tages endet. Uwe Neumanns 63. Lebensjahr endet somit am 28. Februar 2015 um 23 Uhr, 59 Minuten und 59,99... Sekunden. Somit ist Uwe Neumann nicht 15,75 Jahre alt, sondern mit dem Beginn des 1. März 2015 auch ganz offiziell 63. Herzlichen Glückwünsch zum Geburtstag!

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung