Seltene Insekten:

Wer lebt in diesem Nest?

Halbrund und mit geschwungenen Linien auf der Oberfläche: Manfred Hartwich hat in seinem Schuppen ein ungewöhnliches Wespennest entdeckt. Um herauszufinden, wer genau sich bei ihm einnistet, suchte er Rat.

Eine Berliner Expertin konnte erklären, welche Baumeister in diesem Nest leben.
Nadine Teucher Eine Berliner Expertin konnte erklären, welche Baumeister in diesem Nest leben.

„So was habe ich zuvor in meinem Leben noch nicht gesehen“, erzählt Manfred Hartwich. Im Schuppen des des 77-Jährigen aus Naugarten haben Insekten ein ungewöhnliches Nest gebaut. Es hat eine längliche halbrunde Form. Die geschwungenen Linien auf der Oberfläche erinnern ein wenig an die Muster von Korallen oder die Oberflächen einiger Muschelarten.

Um herauszufinden, wer genau sich bei ihm eingenistet hatte, suchte Hartwich nach einem Experten. Dabei stieß er auf Dr. Melanie von Orlow aus Berlin. Sie bezeichnet sich selbst als Hobby-Lobbyistin für Wespen und ist für die Bundesarbeitsgruppe (BAG) Hymenoptera des Naturschutzbundes tätig. Diese Gruppe beschäftigt sich hauptsächlich mit dem Schutz von Hautflüglern und ihrer Lebensräume. Manfred Hartwich schickte ihr ein Foto seines Nestes. Melanie von Orlow erklärte ihm, dass es sich um die gemeine Kurzkopfwespe handelt. Diese Art sei klein und friedlich und baue ihre Nester sonst eher versteckt in Nischen und Schutzkästen. Die Kurzkopfwespen kommen zwar selten vor, doch um eine exotische Art handele es sich nicht, so die Expertin.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung