Enkeltrick gescheitert:

Bei dieser Rentnerin haben Betrüger keine Chance

Ein ominöser Anrufer gab sich als ihr Neffe aus. Doch Gerda K. roch den "Braten". Der Anrufer führte offenbar Böses im Schilde.

Ein Mann mittleren Alters gab sich als Verwandter einer Uckermärkerin aus, um von ihr Geld zu erbeuten.
Sebastian Kahnert Ein Mann mittleren Alters gab sich als Verwandter einer Uckermärkerin aus, um von ihr Geld zu erbeuten.

Ein Anruf bei Gerda K. (Name geändert): Am anderen Ende der Leitung war ein Mann mittleren Alters. "Hallo Gerda, bist du dran?", so begann das ominöse Telefonat. Mittlerweile ist der Witwe klar, dass sie wahrscheinlich das Opfer eines Enkeltrick-Betrügers hätte werden sollen. Der perfide Anrufer hatte nämlich das Gespräch so lange ins Ungewisse laufen lassen, bis sie auf seine Frage, wer er denn sein könnte, endlich mit "Steffen" geantwortet hatte. "Das ist mein 40-jähriger Neffe, und er war der Einzige, auf den die Stimme hätte passen können", führt die Frau weiter aus.

Einfach Auflegen

Als dieser Name fiel, atmete der Anrufer hörbar auf. Kein Wunder, glaubte er doch nun, ein leichtes Spiel mit ihr zu haben. Doch Gerda K. ging auf seine Steffen-Plauderei nicht weiter ein. Schon die Frage "Na, Gerda, was könnte ich denn von dir wollen?", bestätigte sie in ihrer Ahnung, dass da etwas nicht mit rechten Dingen zuging. "So hätte er sich nämlich nie bei mir gemeldet", ist die Rentnerin überzeugt. Sie legte deshalb kurzentschlossen den Hörer auf. Schließlich gibt es immer wieder Berichte darüber, wie vertrauensseelige Rentner nach einem Telefonkontakt später um viel Geld gebracht werden. Die Polizei rät zu Vorsicht.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung