:

Wohnumfeld sieht bald freundlicher aus

Bis Ende Mai 2015 soll sich in einem Innenhof in der Prenzlauer Friedrichstraße einiges verändern. Die ersten Maßnahmen begannen, bevor der erste Frost kommt.

Am Montagmorgen machte sich Norbert Spalek mit seinem Bagger an die Arbeit. Die Umbaumaßnahmen sollen Ende Mai 2015 abgeschlossen sein.
Lutz Reuter Am Montagmorgen machte sich Norbert Spalek mit seinem Bagger an die Arbeit. Die Umbaumaßnahmen sollen Ende Mai 2015 abgeschlossen sein.

Im Innenhof einer Wohnanlage in der Prenzlauer Friedrichstraße ist am Montagmorgen der Bagger angerollt. Die Wohnbau GmbH Prenzlau hat das Tiefbauunternehmen Grametke mit Umbaumaßnahmen beauftragt. Bis Ende Mai nächsten Jahres sollen neue Außenanlagen, ein neuer Müllplatz und ein neuer Wäscheplatz für die Mieter entstehen. Außerdem wird der Parkplatz mit bisher zehn Stellplätzen erweitert. Für die Anwohner stehen nach der Fertigstellung 17 Stellplätze zur Verfügung. Nach Abschluss der Arbeiten soll es in dem Innenhof auch weniger Barrieren und Platz für Rolatorboxen geben, heißt es von der Wohnbau GmbH Prenzlau.  

Zunächst wird jedoch ein Teil des Gehwegs im Innenhof erneuert. Dabei werden auch zwei neue Regenabwasserleitungen unter der Erde verlegt. Für diesen ersten Abschnitt der Baumaßnahmen hat sich das Tiefbauunternehmen Grametke Unterstützung von der Firma BTT aus Prenzlau geholt. Die Arbeiter hoffen, den ersten Abschnitt des Umbaus vor dem ersten Frost fertigstellen zu können. Denn sobald die Temperaturen unter Null sinken, wird der Boden so hart, dass die Erdarbeiten nicht mehr fortgesetzt werden können.