Fehlende Nachfrage:

Mit Wanderschuhen auf eigenen Füßen

Sibylle Hafemann will als selbstständige Reiseführerin Wandertouren durch ihre Wahlheimat Mecklenburg-Vorpommern anbieten. Interessierte dafür zu finden, ist schwieriger als gedacht.

Sibylle Hafemann
Ute Ziemann Sibylle Hafemann ist mit ihren Wanderschuhen als selbstständige Reiseleiterin unterwegs.

Wenn Sibylle Hafemann ihre Wanderschuhe einpackt, steht die nächste Reise vor der Tür. Es geht nach Österreich oder Griechenland, in die Türkei oder auf die Kanaren – aber nicht in den Urlaub. Sibylle Hafemann ist als Reiseleiterin unterwegs.
Seit 2006 ist die gelernte Bootsbauerin in diesem Metier tätig. Den Beruf Bootsbauer erlernte die gebürtige Berlinerin gleich nach der Schulzeit. Anschließend arbeitete sie auf der Regattastrecke Grünau. Doch als sie 1988 in den kleinen mecklenburgischen Ort Buchholz zog, musste sie sich umorientieren. Ein angefangenes Studium an der Hochschule Neubrandenburg wurde durch deren Umstrukturierung nach 1991 beendet. „Seitdem bin ich eigentlich auf der Suche“, gesteht die vielseitig interessierte Frau. Sie machte eine zweite Ausbildung, wurde Stuckateurin und arbeitete in der Denkmalpflege. „Da war es um mich geschehen: Mein Interesse für Archäologie, Geschichte und andere Kulturen wurde geweckt“, gesteht Sibylle Hafemann. Doch leider war die Stelle nur befristet.
Sie probierte sich noch in anderen Bereichen aus, bis sie eine Anzeige „Reiseleiter gesucht“ in der Zeitung las. „Die Anzeige war so witzig formuliert, dass ich mich sofort angesprochen fühlte“, erinnert sich die unternehmungslustige Frau. Zwar hat es damit nicht geklappt, aber sie habe Feuer gefangen und einen Fernlehrgang zur Reiseleiterin absolviert. Nach erfolgreichem Abschluss arbeitete sie zunächst als Begleiterin bei einem Reiseveranstalter. Sechs Wochen Andalusien, vier Monate Kreta waren die ersten Stationen. „Im Sommer 2008 begann ich zum ersten Mal ernsthaft über eine Selbstständigkeit nachzudenken“, erinnert sich die 48-Jährige. Sie wollte eigene, individuelle Touren anbieten und dabei anderen ihre Begeisterung für die Bewegung an frischer Luft, für fremde Länder und für ihre Heimat weitergeben.

Ideen hat sie viele

Gedacht, getan: Reise-Nische nennt Sibylle Hafemann ihr kleines Unternehmen, das sie am 1. Januar 2009 gründete. Aus heutiger Sicht ein bisschen übereilt, gibt sie selbstkritisch zu. „Ich hätte mir mehr Zeit für die Vorbereitung nehmen müssen.“ An guten Einfällen mangele es nicht, aber die Kundenakquise gestalte sich sehr schwierig. Auf ihrer Homepage finden Reiseinteressierte spezielle Angebote für Wanderungen in Kappadokien (Türkei) und Mecklenburg-Vorpommern. Außerdem bietet sie geführte Kanutouren für Singles und für Alleinerziehende mit Kindern durch ihre Wahlheimat an. Dabei arbeitet sie mit Unternehmen aus der Region – einer Kanustation und einem Ferienhof – zusammen. Aber es sind noch zu wenige Buchungen, um davon leben zu können. Deshalb arbeitet Sibylle Hafemann weiter als selbstständige Begleiterin für zwei Reiseunternehmen. „Ich mache das wirklich gern, aber es hält mich von meinen eigenen Projekten ab“, sieht sie sich selbst in einer Zwickmühle. Ideen hat sie viele: beispielsweise stehen Nordic-Walking-Kurse, für die sie extra einen Trainerschein erworben hat, auf dem Plan. Und in ihren Vorstellungen feilt sie schon an einer Schlössertour durch Mecklenburg und an speziellen Reisen für Singles ab 50. Für diese Zielgruppe gibt es wenig Angebote, habe sie festgestellt. Auch Gruppen, die eine individuelle Reise planen, sich aber selbst nicht damit beschäftigen wollen, könnten sich an die Reise-Nische wenden.
Außer übers Internet versucht die Buchholzerin, Teilnehmer mit Flyern und durch Wiedersehenstreffen zu gewinnen. Aber in puncto Werbung müsse sie noch mehr tun, weiß die Unternehmerin. Deshalb nutzt sie gern das Angebot des OpenCoffee Clubs, wo sich Existenzgründer zum Erfahrungsaustausch treffen. Hilfe findet Sibylle Hafemann auch in der Halle 10 GmbH in Neubrandenburg. Bei Annette Riedel nimmt sie am Gründercoaching teil.

Um sich noch fachkundiger zu machen, absolviert sie gerade eine Weiterbildung im Tourismusmanagement. Es fällt ihr nicht immer leicht, die monatlichen Aufgaben pünktlich zu erledigen. Manchmal müsse sie sich regelrecht dazu zwingen, besonders, wenn sie gerade von einer Reise zurückgekommen ist. Aber Sibylle Hafemann weiß, dass sie bei der Weiterbildung nur lernen kann, um ihr Ziel – endlich ihre eigenen Reisen regelmäßig durchführen zu können – zu erreichen. Auch ist sie davon überzeugt, dass sich ihr Konzept für individuelle Wanderreisen durch das schöne Mecklenburg-Vorpommern durchsetzen kann. „Immer mehr Menschen sind von der Hektik des Alltags überfordert, suchen Ruhe und Entspannung in der Natur.“ Die könne man hier finden. Für sie selbst sei Wandern eine Art Medizin, aus der sie neue Kraft schöpfe. Und deshalb ist sie auf ihren Reisen am liebsten mit den Wanderschuhen unterwegs.

www.reise-nische.de

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung