Versteckte Insel-Ecken:

Wie toll: Mit dem Quad auf Entdeckungstour

Knuth Dietert führt Inselfans mit dem Quad auf ungewöhnlichen Wegen über Stock und Stein zu den versteckten und idyllischsten Eckchen Usedoms.

Mit dem Quad quer über die Insel heizen und dabei auch noch herrliche Landschaften sehen. Das können die Fahrer, die bei der Quad-Safari von Knuth Dietert mitmachen. Foto: K. Dietert
Mit dem Quad quer über die Insel heizen und dabei auch noch herrliche Landschaften sehen. Das können die Fahrer, die bei der Quad-Safari von Knuth Dietert mitmachen. Foto: K. Dietert

"Zwei Stunden lang mit dem Quad die entlegensten Winkel der Insel entdecken, ist einfach der Hammer", ist Joseph Bastin auch Tage nach dem wilden PS-Ausritt noch von der Quad-Safari begeistert. Auch wenn er mittlerweile einen ordentlichen Muskelkater habe. "Vor allem im Daumen. Denn damit gibst du Gas."

Quad fahren ist in. Immer mehr Leute wollen neben dem Sonnenbad am Strand auch ein bisschen Action erleben. "Auf meinen Safaris lernen sie die Insel mal ganz anders kennen", sagt Knuth Dietert. Mitmachen kann jeder, der einen Autoführerschein besitzt. Denn Quad fahren ist nicht schwer. Fühlt sich an wie eine Mischung aus Moped und offenem Geländewagen. Mit ein bisschen Übung geht's rauf auf die ausgesuchten Feld- und Waldwege. Die würden teils nicht einmal eingefleischte Insulaner kennen, meint der Tour-Guide. Bis zu acht Quadfahrer können bei einer Safari mitmachen. Selbst im Winter bietet Dietert Schneeausfahrten an.

"Manche sind schon sieben oder acht Mal mitgefahren", erzählt der gelernte Bauklempner. Die Idee zu der außergewöhnlichen Inselrundtour kam ihm bei einem Quad-Ausflug ins Hinterland. Mittlerweile kennt er sich bestens dort aus, weiß wo's schön ist, wo man am lauschigsten Baden gehen kann oder entspannt grillt.