:

Schipners große Sprünge in Übersee

VonHeidi SchmidtBei der traditionsreichen Prüfung in Pine Mountain hat der Feldberger Wasserskifahrer viele Erfahrungenfür die nächsten Wettkämpfe ...

Bojan Schipner beim Training in Feldberg. [KT_CREDIT] FOTO: Archiv

VonHeidi Schmidt

Bei der traditionsreichen Prüfung in Pine Mountain hat der Feldberger Wasserskifahrer viele Erfahrungen
für die nächsten Wettkämpfe gesammelt.

Pine Mountain.Die US Masters sind einer der wichtigsten und berühmtesten Wettkämpfe der internationalen Wasserskiszene. Sie werden seit 1959 immer am Memorial Day Wochenende in Pine Mountain in Georgia in den Disziplinen Slalom, Trickski und Springen ausgetragen. Bei den Wettkämpfen im Wakebord und Wakeskate dominieren die Amerikaner, in den klassischen Disziplinen waren Sportler aus Weissrussland, Frankreich, Tschechien, Österreich und nach 17 Jahren wieder aus Deutschland erfolgreich am Start. Der Feldberger Wasserskisportler Bojan Schipner vom WWC Reitbahnsee Neubrandenburg erhielt eine Einladung für den Sprungwettbewerb, aufgrund seiner hervorragenden Leistungen bei den letzten Wettkämpfen in Asien und Australien, wo er einige Podestplatzierungen erreichte (Nordkurier berichtete).
Die Wettkampfstrecke in Pine Moutain liegt im Golf- und Naturpark Callaway Gardens und wird jährlich einmal für diesen internationalen Wettkampf aufgebaut. Es ist nicht ganz einfach dort zu fahren, die Anfahrt ist sehr kurz und bedarf einiger Routine, um das optimale Ergebnis zu erreichen. Die Möglichkeit einer Trainingseinheit vor dem Wettkampf, um die Strecke zu testen, gibt es ebenfalls nicht. Also hieß es für Bojan Schipner bei seinem Start dort: Augen zu und durch. Als Neueinsteiger bekommt man die ersten Startnummern – insgesamt sind acht Teilnehmer dabei, vier bekommen einen Finalplatz. Bojan Schipner war der Erste auf dem Wasser und erreichte mit 61,5 m zwar keinen Finalplatz, aber immerhin Rang sechs vor Claudio Köstenberger aus Australien mit 61,2 m und Felipe Miranda aus Chile. Der Feldberger konnte bei diesem Wettkampf viele Erfahrungen sammeln und hat sich für die 55. Masters im kommenden Jahr auf jeden Fall einen Finalplatz vorgenommen. Seine Trainer sind für dieses Jahr mit dem Ergebnis aber sehr zufrieden. Gewinner der diesjährigen US Masters im Sprung wurde Weltmeister Freddy Krüger (USA) der mit 70,4 m vor dem Vorjahressieger Ryen Dott (CAN/69,5 m). Auf Platz drei behauptete sich Tom Asher (GBR) mit 65,5 m .
Im Moment ist Bojan Schipner wieder zu Hause und trainiert auf auf seiner Heimstrecke in Feldberg und im Tollense-Fitnessstudio Neubrandenburg, aber schon am 16. Juni fliegt er erneut zurück in die USA nach Florida. Er wird dort an verschiedenen Wettkämpfen teilnehmen, um so die notwendigen Punkte für die Elite-Ranking-Liste zu sammeln.