:

Schwaches Niveau

VonBurkhard BockDer SC Victoria kann gegen die ersatzgeschwächte Petershagen/Eggersdorfer Elf nichts bestellen und verliert 0:1.Templin.Gleich fünf ...

Felix Hoff, SC Victoria, treibt den Ball voran. Damit sicherte er den Ballbesitz, aber Effektives resultierte daraus und auch bei späteren Aktionen nicht. Die Templiner verloren 0:1.  FOTO: B. Bock

VonBurkhard Bock

Der SC Victoria kann gegen die ersatzgeschwächte Petershagen/Eggersdorfer Elf nichts bestellen und verliert 0:1.

Templin.Gleich fünf Stammspieler der Gäste mussten zur Hilfe in die Hochwassergebiete. Da aber auch Templin nicht in Bestbesetzung antreten konnte, hob sich das fast gegeneinander auf. Für den SC Victoria war es wichtig, wenigstens einen Punkt zu erkämpfen. Doch daraus wurde nichts. Deshalb galt nach dem Spiel das Interesse den Resultaten der Konkurrenz aus der Abstiegszone. Die Nachrichten waren positiv, sowohl Rathenow, Premnitz als auch Finow verloren. Somit sind die Templiner trotz der Niederlage gerettet.
Das Spiel begann sehr verhalten. Keine Mannschaft konnte Druck aufbauen oder das Geschehen bestimmen. Die erste gute Möglichkeit hatten die Templiner durch Markus Schauseil. Nach einem Pass von Stefan Neumann war er durch und hatte freie Schussbahn. Doch zu hastig agiert, traf er den Ball nicht richtig (12.). Es wurden weitere Großchancen vergeben. Warum, das konnte keiner erklären. Aus klarsten Positionen traf niemand. Auch die Gäste hatten eine große Möglichkeit als die Templiner Abwehr konfus reagierte (14.). Mit ihrem völligen Durcheinander luden sie die Gäste förmlich zum Toreschießen ein. Das Spiel blieb von schwachem Niveau. Auf Templiner Seite fehlten Anspielstationen, weil kaum Bewegung im Spiel war. Hinzu kam eine deutliche Schwäche bei der Ballannahme. Oft versprangen die Bälle und wurden dann eine leichte Beute für die Gäste. Matthias Bock hatte zwei Chancen in Folge. Nach einem Pass von Felix Hoff setzte er sich noch gegen drei Widersacher durch, scheiterte aber am Torwart (23.). Kurz darauf vereitelte der Keeper eine weitere Chance des Templiners (25.). Erst kurz vor der Pause ein weiteres Achtungszeichen – Stefan Neumann zog entschlossen ab. Aber wieder war der Torwart der Bessere und hielt (43.).
In der zweiten Halbzeit änderte sich am schwachen spielerischen Niveau nichts. Zwar bemühten sich alle Akteure, erreichten aber keine Effektivität. Und die Zahl individuelle Fehler blieb hoch. Nach einem Flankenball von der rechten Seite vor das Tor der Templiner stand jedoch Tobias Klaus total frei. Er hatte wenig Mühe, den Ball zum 0:1 (51.) zu nutzen.
Danach waren die Gäste zwar dem zweiten Treffer etwas näher als die Templiner dem Ausgleich. Doch es blieb weiterhin bei beiderseits schwachen Aktionen und somit beim enttäuschenden 0:1 aus Templiner Sicht.
SC Victoria Templin: Marcin Markiewicz, Sandro Drescher, Christian Bock, Stefan Neumann, Ludwig Schein (68. Rene Schönherr), Martin Falk, Stefan Neumann, Felix Hoff, Marcel Günther, Matthias Bock, Markus Schauseil.