Motocross:

85 000 erleben spektakuläre WM-Flugshow im Talkessel

Die Weltklasse der Motcross-Szene trifft sich in Teutschenthal.

Der Deutsche Ken Roczen gehörte zu den Besten.
Jan Woitas Der Deutsche Ken Roczen gehörte zu den Besten.

Belgien hat am Sonntag in Teutschenthal den Titel beim „Motocross of Nations“ erobert. Mit der Platzziffer 27 verwies der neue Team-Weltmeister die USA (30) sowie Italien (33) auf die Ehrenplätze. Titelverteidiger Deutschland (57) musste sich vor heimischer Kulisse hinter Australien (40), Frankreich (44) und Großbritannien (49) mit dem siebten Platz begnügen.

An den drei WM-Tagen strömten 85 000 Zuschauer in den Teutschenthaler Talkessel. Die überragenden Fahrer beim „Motocross of Nations“ waren der Italiener Cairoli und der Deutsche Ken Roczen (foto), die jeweils einen Laufsieg feierten und einmal auf dem zweiten Platz landeten. Im direkten Duell (MX1 gegen MX2) verwies Cairoli den deutschen KTM-Fahrer knapp auf den zweiten Rang. Dafür war Roczen schnellster Mann im Vergleich zwischen den MX2-Piloten und den MX Open-Fahrern. Auch Maximilian Nagl konnte mit einem vierten und elften Platz im Konzert der Weltelite mitmischen. Dennis Ullrich (MX Open), der den verletzten Marcus Schiffer ersetzte, erreichte in seinen beiden Läufen wegen eines Sturzes nicht das Ziel und wurde jeweils an die letzte Stelle des Klassements gesetzt. Dieses Handicap konnte der Weltmeister von 2012 nicht kompensieren.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung