DFB-Pokal:

Au weia, peinliche Schalker!

Der FC Schalke 04 hat zwar die 2. DFB-Pokal-Runde erreicht, aber eine peinliche Vorstellung geboten.

Der Schalker Klaas-Jan Huntelaar (l.) erzielt den Treffer zum 0:1. Rechts steht der Nöttinger Simon Frank.
Uli Deck Der Schalker Klaas-Jan Huntelaar (l.) erzielt den Treffer zum 0:1. Rechts steht der Nöttinger Simon Frank.

Coach Jens Keller platzte hinterher der Kragen, er schlug Alarm. „Wir sind von Anfang an überheblich und arrogant aufgetreten“, kritisierte der 42-Jährige den leblosen Auftritt seines Teams beim 2:0 (1:0) gegen den starken Fünftligisten FC Nöttingen. „Vielleicht war es zur richtigen Zeit der richtige Schuss vor den Bug. Ich hoffe, dass es die Jungs verstanden haben.“ Die in den ungewohnten türkisgrünen Ausweichtrikots angereisten Schalker boten im Karlsruher Wildparkstadion eine blamable Vorstellung. Wenige Tage vor dem Bundesliga-Start gegen den Hamburger SV konnte Königsblau von Glück reden, dass der krasse Außenseiter nicht seine Chancen vor allem in der Anfangsphase nutzen konnte. Keller: „Ein großes Kompliment an den FC Nöttingen, der ein Riesenspiel gemacht hat.“

In der 1. Runde schieden die Bundesligisten Mönchengladbach, Bremen, Nürnberg und Braunschweig aus dem Pokal-Wettbewerb aus.