Trainerlegende:

Box-Guru Ulli Wegner hat noch nicht genug

Der 71-Jährige, der unter anderem Sven Ottke, Markus Beyer und Arthur Abraham zu Weltmeistern im Profisport formte, hat einen neuen Vertrag mit dem Sauerland-Team bis Anfang 2016 unterschrieben.

Boxtrainer Ulli Wegner mit seinem Schützling Yoan Pablo Hernandez nach einem Kampf in Neubrandenburg.
Heiko Brosin Boxtrainer Ulli Wegner mit seinem Schützling Yoan Pablo Hernandez nach einem Kampf in Neubrandenburg.

„Ich will mit dieser Entscheidung bei meinen Jungs für Klarheit sorgen“, so der zehnfache „Trainer des Jahres“, der nach den Olympischen Spielen 1996 den Schritt vom Amateur- ins Profilager wagte. „Die Vertragsverlängerung soll für alle ein Zeichen sein, dass ich mit meinen Schützlingen noch viel erreichen will“, schaut der Meistercoach optimistisch in die Zukunft.

„Ulli Wegner ist nach wie vor nicht nur ein fester Bestandteil unseres Boxstalls, sondern der gesamten deutschen Boxszene. Er ist einfach nicht wegzudenken. Wir freuen uns alle sehr, dass er seinen Vertrag verlängert hat“, sagte Kalle Sauerland am Dienstag.

Ulli Wegner befindet sich derzeit im Trainingslager in Kienbaum. Dort bereitet er IBF-Champion ­Yoan Pablo Hernandez auf seinen WM-Kampf im Cruisergewicht gegen Alexander Alekseev sowie seinen Schützling Eduard Gutknecht (Ausscheidungskampf der IBF gegen Dmitry Sukhotsky) vor.