Sven Lange als Coach gefeuert:

Christopher Stoll übernimmt Traineramt in Malchow

Der Oberligist aus der Inselstadt trennt sich von seinem langjährigen Fußball-Lehrer. Ein gebürtiger Rostocker führt seit Mittwoch die Mannschaft.

Malchows Trainer Sven Lange ist am Mittwoch vom Verein entlassen worden.
Heiko Brosin Malchows Trainer Sven Lange ist am Mittwoch vom Verein entlassen worden.

Nun ist es also geschehen: Der Tabellenletzte der NOFV-Oberligastaffel Nord, der Malchower SV, hat sich mit sofortiger Wirkung von seinem Trainer Sven Lange getrennt. Die Mannschaft führt seit Mittwoch der Rostocker Christopher Stoll.

"Es waren sehr schöne zehn Jahre", sagte Lange zum Abschied. Der 46-Jährige hatte am 1. Dezember 2003 als Sportkoordinator in Malchow angefangen und später den Job als Trainer übernommen, dabei das Team aus der Inselstadt in die Oberliga geführt und nie ein Pflichtspiel gegen den Nachbarn Waren verloren. Allerdings hat die Mannschaft nach dem großen Umbruch vor der Saison derzeit große Mühe, um so richtig ins Rollen zu kommen. Nach 13 Spieltagen steht nur ein Sieg zu Buche, ist man mit fünf Punkten Schlusslicht.

"Auf diese Weise zu gehen, das ist schon traurig", meinte Lange. "Aber so ist nun mal das Geschäft." Er habe noch nichts Neues in petto, werde allerdings auch nichts forcieren. "Ich schaue mich in aller Ruhe um; ich habe ja Zeit."

Der neue Coach wurde in Rostock geboren und ist im Besitz der Trainer-A-Lizenz. Christopher Stoll, gelernter Kfz-Mechaniker, hat außerdem den Schein als Diplommanager in der Tasche. In den vergangenen Jahren arbeitete der Ostseestädter als DFB-Stützpunkttrainer, war Co-Trainer beim SV Meppen, Chefcoach beim Rostocker FC und zuletzt Sportdirektor bei Vasas Budapest. Seine erste Bewährungsprober hat der neue Trainer im Heimspiel am kommenden Sonnabend um 15 Uhr gegen den Tabellensiebenten Lichtenberg.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung