Auswärts knapp verloren:

Coach Brdaric bittet Team zur Fehler-Analyse

Die Regionalliga-Kicker der TSG Neustrelitz haben im ersten Auswärtsspiel der Saison gepatzt. Beim alten Rivalen Optik Rathenow setzte es eine 0:1-Niederlage. TSG-Kapitän Rico Morack: „Nun heißt es Kraft tanken und gegen Meuselwitz punkten!“

Ernüchterung bei Regionalligist TSG Neustrelitz. Am zweiten Spieltag setzte es auswärts beim FSV Optik Rathenow die erste Saisonpleite.

Die TSG-Elf von Coach Thomas Brdaric verlor bei den Brandenburgern mit 0:1 (0:1). Das goldene Tor für die Mannschaft von Trainer Ingo Kahlisch vor rund 310 Zuschauern erzielte der ehemalige TSG-Spieler Süleyman Kapan kurz vor der Pause.

Nach zwei Niederlagen in Serie in der vergangenen Saison war es für die Optiker der erste Sieg gegen die TSG seit über einem Jahr. „Wir sind jetzt nicht am Boden zerstört, haben aber drei Punkte liegengelassen. Es heißt, jetzt die richtigen Erkenntnisse aus dem Spiel zu ziehen“, sagte TSG-Trainer Thomas Brdaric nach der Partie. Erste Konsequenz: Am gestrigen Sonntag wurde die Partie am Bildschirm rund eine Stunde ausgewertet und analysiert, ehe dann anschließend auf dem Platz noch trainiert wurde.

Nach den zuletzt guten Auftritten gegen Bundesligist SC Freiburg (0:2) im DFB-Pokal und dem 1:1-Remis gegen Aufstiegsfavorit FC Carl Zeiss Jena baute der TSG-Trainer seine Truppe auf einer Position um. Statt Stürmer Velimir Jovanovic stand Alexander Morozow in der Startaufstellung. Dies brachte in Halbzeit eins aber noch nicht den gewünschten Erfolg, da die TSG schlecht in die Partie fand. Gegen die defensiv sehr stark spielenden Rathenower fehlte es in der Offensive an Durchschlagskraft. „Wir haben in Halbzeit eins einfach nicht gut gespielt. Es waren viele Fehler dabei“, sagte TSG-Abwehrmann René Pütt. Der Tiefpunkt folgte in Minute 43: Eine Ecke verwandelte der völlig frei zum Kopfball hochspringende Kapan zur 1:0-Führung für die Hausherren. In Halbzeit zwei stemmten sich die Neustrelitzer mit aller Kraft gegen die drohende Niederlage. Doch die sich bietenden Chancen wurden nicht genutzt. Velimir Jovanovic scheiterte frei vor dem gegnerischen Keeper Selvedin Begzadic. Zudem fand ein Freistoß von Salvatore Rogoli nicht den Weg ins Tor, sodass es beim 0:1 aus Sicht der TSG blieb. „In Halbzeit zwei wurde unser Spiel besser. Nun heißt es Kraft tanken und gegen Meuselwitz punkten“, kommentierte TSG-Kapitän Rico Morack und blickte schon auf das nächste Spiel. Doch leicht wird die Aufgabe für die Neustrelitzer bei den heimstarken ZFClern nicht.

TSG Neustrelitz: Bittner – Novy, Morack, Franke, Pütt, Hempel, Lopes (46. Rogoli), Medjedovic, Skoda, Fuchs (53. Mandiangu), Morozow (78. Jovanovic)

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung