Judo:

Einzelpokale spornen Mattenfüchse an

Der Polizeisport-Verein Neubrandenburg hat zum insgesamt 33. Mal das traditionelle Judo-Turnier in die Viertorestadt veranstaltet.

Richardt Schlottmann von Asia Sport (roter Gürtel) wirft seinen Gegner auf die Matte.
Thomas Krause Richardt Schlottmann von Asia Sport (roter Gürtel) wirft seinen Gegner auf die Matte.

Das bringt sogar einen alten Haudegen wie Werner Bunge fast aus der Fassung: Mit gut 400 Sportlern hatte der Judochef des PSV 90 Neubrandenburg gerechnet, am Ende waren es mehr als 500 Kinder und Jugendliche aus 40 Vereinen, die beim Vier-Tore-Turnier im Jahnsportforum dabei waren - Rekordbeteiligung. Bunge war denn nach der 33. Auflage auch hoch zufrieden.

„Super, so eine große Resonanz hatten wir lange nicht mehr“, sagte Bunge und verriet, dass man sich diesmal auch etwas anderes einfallen lassen hat, um Judo-Vereine nach Neubrandenburg zu locken: Für alle Podiumsplatzierten gab es Pokale: „Das gibt es bei Judoturnieren in der Regel nicht. Wir haben uns dazu entschlossen, weil Pokale für die Kinder immer ein Ansporn sind.“

Experiment gelungen: Auf den Matten zeigten die kleinen und großen Kämpfer aus Deutschland, Polen und Dänemark großen Ehrgeiz. „Wir haben hier sehr gute Leistungen gesehen, das Niveau war hoch“, meinte Werner Bunge. Dem Urteil des PSV-Judochefs stimmte auch Torsten Krumnow zu. „Das Niveau war wirklich sehr gut in diesem Jahr“, sagte der Vorsitzende des Ueckermünder Judoclubs. Die Haffstädter gehören zu den Stammgästen beim Vier-Tore-Turnier, kommen immer gern zur PSV-Veranstaltung.

„Das Turnier ist immer gut organisiert, das Niveau wie schon erwähnt gut“, sagte Krumnow, der sich über drei Einzelsiege seiner Judoka Jan Thurow (U13/U15) und Gustav Krumnow (U18) freuen konnte. Zufrieden mit dem sportlichen Abschneiden war auch der Gastgeber, die durch Eric Michalk (U9), Oliver Gorkow, Philipp Rehberg (beide U15) und Laura Zanzig (U18) vier Einzelerfolge feierten: „Für unsere Kämpfer war das Turnier noch einmal ein wichtiger Test für die Landesmeisterschaften Ende des Monats“, sagte Werner Bunge.

In den Mannschaftswertungen räumte indes Asia Sport Neubrandenburg ab: Der Verein gewann in den Altersklassen U11, U13 und U15. Die Judoka von Motor Wolgast setzte sich in der U9 durch; in der U18 ging der Mannschaftserfolg an den BC Vorpommern.

Das nächste große Judoturnier steigt bereits am kommenden Sonnabend. Dann richtet der Ueckermünder Judoclub das 14. deutsch-polnische Kampfsportfestival aus. In der Halle des Greifen-Gymnasiums werden gut 300 Sportler erwartet.

Ergebnisse vom Vier-Tore-Turnier: www.psvjudo.com

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung