:

Fans pilgern ins Speedway-Mekka

Ab Freitag dreht sich in Pardubice alles um den Motorsport.

Spannung garantiert: Auf der Bahn in Pardubice geben sich die Asse der Szene ein Stelldichein. Auch aus dem Norden Deutschlands reisen viele Speedway-Fans an.
Ralf Dreier Spannung garantiert: Auf der Bahn in Pardubice geben sich die Asse der Szene ein Stelldichein. Auch aus dem Norden Deutschlands reisen viele Speedway-Fans an.

Pardubice ist von Freitag bis Sonntag wieder einmal das Mekka für die Speedwayfans aus aller Welt- Und, auch aus unserer Region sind erneut viele Anhänger dabei. Mit zahlreichen Bussen, aber auch mit den Privat-PKW und Wohnmobilen sind sie angereist.

Freitag beginnt das Spektakel mit dem Rennen um das „Goldene Band“ für Junioren. Im Fahrerfeld aus zehn Nationen sind Steven Mauer (Wittstock) sowie die Brüder Erik und Mark Riss (Bad Wurzach) aus Deutschland dabei. Am Sonnabend folgt mit dem Weltmeisterschafts-Teamfinale der U21 ein weiteres hochklassiges Rennen. Neben den Gastgebern kämpfen Australien, Dänemark und Polen um den Titel. Der unbestrittene Höhepunkt des Wochenendes ist jedoch am Sonntag das Rennen um den „Goldenen Helm“ von Tschechien.

Dafür haben Asse aus 13 Ländern gemeldet, unter ihnen die aktuellen GP-Starter Darcy Ward (AUS), Niels-Kristian Iversen (DK), Matej Zagar (SLO), Andreas Jonsson, Antonio Lindbäck (bd. Schweden) und Greg Hancock (USA). Weitere Könner der Szene – darunter Tobias Busch, Mathias Schultz (beide Stralsund), Tobias Kroner (Dohren) sowie Marcel Helfer (Landshut) – komplettieren das Fahrerfeld. Im Sechserspeedway geht es über die Vorrunde, das Viertelfinale, das Semifinale, das kleine Finale bis zum großen Finale.