:

„Fugger“ wird zum Helden des Tages

Fußball-Regionalligist TSG Neustrelitz hat einen Lauf: Gegen die Bundesliga-Reserve von Hertha-BSC machen die Schützlinge von Trainer Thomas Brdaric schon den sechsten Erfolg in Serie perfekt.

Flugeinlage von TSG-Spieler Ingo Wunderlich (rechts). Die Neustrelitzer Regionalliga-Kicker feierten im Heimspiel gegen Hertha BSC II den sechsten Erfolg in Serie und verteidigten ihren zweiten Tabellenplatz.
Matthias Schütt Flugeinlage von TSG-Spieler Ingo Wunderlich (rechts). Die Neustrelitzer Regionalliga-Kicker feierten im Heimspiel gegen Hertha BSC II den sechsten Erfolg in Serie und verteidigten ihren zweiten Tabellenplatz.

Der Kleinste war am Ende der 90 Spielminuten der Größte und grinste nach dem Abpfiff über das ganze Gesicht. Der 1,68 „große“ Kicker Tony Fuchs erzielte am Sonntag den goldenen Treffer beim 1:0 (0:0)-Heimsieg des Fußball-Regionalligisten TSG Neustrelitz im Match gegen die Bundesliga-Reserve von Hertha BSC II.

Für die Neustrelitzer, die mit 19 Punkten weiterhin auf Rang zwei der Tabelle liegen, war es der sechste Erfolg in Serie. „Es war nur eine Frage der Zeit wann wir das Tor erzielen. Wir haben hinten kompakt gestanden und nichts zugelassen“, sagte Torschütze „Fugger“ nach der Partie. Für den 23-Jährigen war es das zweite Saisontor.

Und auch TSG-Coach Thomas Brdaric freute sich über den Sieg. „Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft. Hinter dem Sieg steckt viel Arbeit“, so Brdaric, der schon beim Frühstück eine Vorahnung hatte, dass Tony Fuchs trifft. Und der TSG-Coach sollte Recht behalten. Doch bis es soweit war, mussten sich die rund 1000 Anhänger im Parkstadion gedulden. Gegen defensiv sehr gut eingestellte Berliner, die aber mit Keeper Sascha Burchert nur einen Profi im Aufgebot hatten, taten sich die Hausherren lange Zeit schwer.

In Halbzeit eins konnten Velimir Jovanovic (19./35.) und Christian Skoda (20.) ihre Einschussmöglichkeiten nicht nutzen. Einen relativ ruhigen Nachmittag verlebte dagegen TSG-Torwart Daniel Bittner, der in den ersten 45 Spielminuten nur zwei Mal eingreifen musste.

Somit ging es ohne Tore in die Kabinen. Nach der Pause plätscherte die Partie vor sich hin, ohne das die TSG-Kicker aber das Zepter aus der Hand gaben. Ab Minute 65 erhöhten die Residenzstädter wieder den Druck und nur acht Minuten später wurde ihr Bemühen belohnt. Eine Hereingabe von Velimir Jovanovic netzte Tony Fuchs gekonnt ein. Fünf Minuten vor dem Ende dezimierten sich die Bundeshauptstädter selber, als Robert Andrich vorzeitig mit der Ampelkarte zum Duschen geschickt wurde.

Nun erspielten sich die Hausherren reihenweise Chancen, die aber teilweise sehr fahrlässig vergeben wurden. So blieb es beim 1:0-Heimsieg, den die Fans ausgiebig auf den Rängen feierten. Bereits kommenden Freitagabend spielen die Neustrelitzer erneut. Dann gilt es auswärts beim Drittliga-Absteiger SV Babelsberg 03 zu bestehen. In der Filmstadt wollen die Neustrelitzer die nächsten Punkte holen.

TSG Neustrelitz: Bittner – Novy, Morack, Franke, Kaiser – Hempel – Mandiangu (56. Wunderlich), Skoda, Fuchs – Medjedovic (90. Zeugner), Jovanovic