:

Halle-Spiel entscheidet über Bergmann

Das Spiel gegen den Halleschen FC ist ein Schicksalsspiel für den Hansa-Trainer.

Hansa-Trainer Andreas Bergmann steht gegen Halle unter Dauerbeobachtung.
Archiv Hansa-Trainer Andreas Bergmann steht gegen Halle unter Dauerbeobachtung.

Die Unruhe, die zu Beginn dieser Woche im Umfeld von Fußball-Drittligist  Hansa Rostock aufgekommen war, hat sich vorerst wieder gelegt. Die nächste – planmäßige – Sitzung des Aufsichtsrates findet erst am Freitagabend statt, also am Vorabend des Hansa-Heimspiels gegen den Halleschen FC, das am Sonnabend ab 14 Uhr in der Rostocker DKB-Arena ausgetragen wird. Und alles deutet jetzt daraufhin, dass Trainer Andreas Bergmann auch bei dieser Begegnung noch auf der Bank der. Hanseaten sitzen wird. Aktuell bereitet er die Mannschaft auf die Begegnung der beiden ostdeutschen Traditionsvereine vor und muss dabei weiterhin auf den Mannschaftskapitän verzichten. Zurzeit arbeitet Sebastian Pelzer mit leichten Läufen daraufhin, möglichst bald wieder ins Mannschaftstraining einsteigen zu können. „Vielleicht klappt das schon am Donnerstag Nachmittag, vielleicht auch erst am Freitag, das müssen wir abwarten“, erklärt Andreas Bergmann, der dafür am Sonnabend auf das Comeback von Routinier Milorad Pekovic hoffen kann: „Das wäre natürlich schön, wenn es bei ihm schon wieder reicht. Er ist immerhin ein sehr wichtiger Spieler, der uns mit seiner Erfahrung helfen kann, weil er im Spiel auch immer sehr präsent ist.“

Gegner Hallescher FC befindet sich aktuell im Aufwind, nachdem die Saalestädter nach vier Niederlagen an den ersten vier Spieltagen das Schlusslicht der Drittliga-Tabelle gebildet hatten. Dann jedoch verpflichteten sie den finnischen Nationalstürmer Timo Furuholm, den sie schon in der Rückrunde der vergangenen Saison von Bundesligist Fortuna Düsseldorf ausgeliehen hatten und der mit acht Treffern noch zum besten HFC-Torschützen avanvierte. Auch aktuell führt Timo Furuholm die interne HFC-Torjägerliste mit vier Treffern an und hatte großen Anteil daran, dass sich der Hallesche FC inzwischen auf den neunten Tabellenplatz verbessern konnte und nur noch drei Punkte Rückstand zum Relegationsplatz hat. Am vergangenen Sonnabend gewannen die Hallenser gegen den SV Darmstadt 98 mit 1:0 und brachten dem Tabellenzweiten damit die erste Niederlage nach sechs ungeschlagenen Spielen bei. Von den drei Ex-Hanseaten im team wird am Sonnabend aber wohl nur Mittelfeldspieler Anton Müller an seine ehemalige Wirkungsstätte zurückkehren, denn Maik Wagefeld und Björn Ziegenbein sind aktuell noch verletzt.