3. Fußball-Liga:

Hansa-Kicker wollen den ersten Heimsieg

Die Rostocker empfangen am Sonntag in der 3. Liga den VfB Stuttgart II.

Hansa-Trainer Andreas Bergmann (Mitte) hat seine Mannschaft akribisch auf die Heimpartie gegen die Stuttgarter Bundesliga-Reserve eingestellt.
Andy Bünning Hansa-Trainer Andreas Bergmann (Mitte) hat seine Mannschaft akribisch auf die Heimpartie gegen die Stuttgarter Bundesliga-Reserve eingestellt.

Vier Punkte und der achte Tabellenplatz stehen nach zwei Spieltagen der 3. Fußball-Liga für den FC Hansa zubuche – eine Bilanz, die Trainer Andreas Bergmann mit Wohlwollen registriert: „Mit dieser Ausbeute bin ich nicht unzufrieden, auch wenn mir natürlich nicht verborgen geblieben ist, dass es Phasen gab, wo es noch nicht so rund lief“, erklärt der 54jährige Fußball-Lehrer, dessen Mannschaft sich jedoch stetig weiterentwickelt: „Daran arbeiten wir sehr intensiv und ich hoffe, dass wir künftig auch über längere Strecken stabiler auftreten werden. Im nächsten Spiel wollen wir wieder einen Schritt nach vorn machen.“

Nach dem 0:0 zum Auftakt gegen Holstein Kiel und dem 2:1-Auswärtssieg beim SV 07 Elversberg empfangen die Hanseaten am Sonntag um 14 Uhr die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart in der Rostocker DKB-Arena. Auch wenn die Württemberger nach zwei Spielen erst einen Punkt auf dem Konto haben, weiß Andreas Bergmann um die Stärken der jungen Mannschaft. „Ich habe ja selbst schon oft U23-Mannschaften trainiert. Dass die Stuttgarter spielerisch und taktisch sehr gut ausgebildet sind, ist mir bewusst. Und natürlich haben wir uns in Vorbereitung auf das Spiel auch professionell mit dem Gegner beschäftigt. Doch wir sind sicherlich gut beraten, vor allem auf uns selbst zu schauen“, unterstreicht Andreas Bergmann.

Rostocker erwarten 10 000 Zuschauer

Das sieht David Blacha ähnlich. Der Mittelfeldspieler, der mit seinem Doppelpack gegen Elversberg die bislang einzigen Saisontore von Hansa erzielte, erklärt: „Wenn wir den Stuttgartern unser Spiel aufzwingen können, haben wir gute Karten, auch den ersten Heimsieg einzufahren.“ Dabei ist dem 22-Jährigen egal, wer das erste Hansa-Tor im eigenen Stadion schießt: „Gewinnen tun wir nur als Mannschaft. Und das Zusammenspiel wird von Woche zu Woche besser.“

Dass es an diesem Wochenende nicht mehr ganz so heiß werden wird wie zuletzt, kommt den Rostockern durchaus gelegen. David Blacha weiß: „Zwar müssen immer beide Mannschaften mit den Bedingungen klarkommen. Aber welcher Fußballer spielt schon gern bei fast 40 Grad?!“

Am Sonntag gegen den VfB Stuttgart II werden jetzt nur angenehme 20 Grad auf dem Rasen sowie knapp 10 000 Zuschauer auf den Rängen erwartet. Und die könnten durchaus die gleiche Startelf erleben wie beim Auswärtssieg über Elversberg.

Im 18er-Kader hingegen wird es Veränderungen geben, denn Mustafa Kucukovic fällt mit einer Zerrung definitiv aus. Zudem stehen mit den nachträglich verpflichteten Nikolaos Ioannidis, Denis Weidlich und dem wieder genesenen Robin Krauße drei Akteure vor ihrer Erstnominierung in den Drittliga-Kader.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung