:

HSV feuert Trainer Fink

Fußball-Bundesligist Hamburger SV hat nach dem schwachen Saisonstart die Reißleine gezogen und den Trainer entlassen.

Fußballlehrer Thorsten Fink verlässt Hamburg.
Axel Heimken Fußballlehrer Thorsten Fink verlässt Hamburg.

Der Hamburger SV hat Trainer Thorsten Fink eine Kurskorrektur in der Fußball-Bundesliga nicht mehr zugetraut und sich deshalb von ihm getrennt. „Wir haben einen Fehlstart hingelegt, in den Spielen nicht überzeugt, keine Konstanz gezeigt. Wir haben keine klare Linie erkennen können. Es war ein kleines Wirrwarr zu sehen“, sagte Sportdirektor Oliver Kreuzer am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Hamburg, auf der der Club die Trennung offiziell bestätigte. „Man hatte nicht den Eindruck, dass er die Power hat, den Umschwung zu schaffen.“

Vorerst sollen die ehemaligen Profis Rodolfo Cardoso und Otto Addo das Training leiten. U-23-Coach Cardoso erwirbt derzeit an der Sporthochschule in Köln seinen Trainerschein und unterbricht extra die Ausbildung. „Wir wollen mit Nachdruck einen neuen Trainer präsentieren“, sagte Kreuzer. „Wann das sein wird, kann ich nicht sagen.“ Ein Kandidat ist Markus Babbel.

Trainer Thorsten Fink hat unterdessen Verständnis für seinen Rauswurf beim Fußball-Bundesligisten Hamburger SV gezeigt. „Ich denke, wir sind im Guten auseinander. Der Verein ist ein guter Club. Es ist nun mal so, dass der Trainer dann geht“, sagte der Coach am Dienstag bei seinem Abschied auf der HSV-Geschäftsstelle.