Volleyball:

HSV-Volleyballer wollen vom Tabellenende unbedingt weg

Die Neustrelitzer Herren streben dagegen die Verteidigung der Tabellenführung in der Regionalliga an.

Die PSV-Volleyballer um Carsten Voß, Matthias Herzberg und Patrick Scholz (von links) stehen an der Tabellespitze.
M. Schütt Die PSV-Volleyballer um Carsten Voß, Matthias Herzberg und Patrick Scholz (von links) stehen an der Tabellespitze.

Auf Reisen geht es an diesem Wochenende für die drei Mannschaften der Region in der Volleyball-Regionalliga. Bei den beiden Herrenteams vom PSV Neustrelitz und HSV Neubrandenburg könnte die Situation gerade nicht gegensätzlicher sein.

Während die Neustrelitzer von Sieg zu Sieg eilen und von der Tabellenspitze grüßen, ist der Aufsteiger aus Neubrandenburg ohne Punkt und Sieg Tabellenletzter. Nach Willen der Viertorestädter soll sich daran aber schleunigst etwas ändern. Am besten sogar schon am Sonnabend im Spiel beim Tabellendritten Eimsbütteler TV.

Einen Auswärtssieg peilen auch die Herren vom PSV Neustrelitz bei den KMTV Eagles II an. Mit vier Siegen aus fünf Spielen liegen die Neustrelitzer an der Tabellenspitze und wollen diese auch verteidigen.

Ebenfalls in der Fremde sind die Damen des PSV gefordert. Die PSV-Spielerinnen von Coach Stefen Reppenhagen treten beim SC Alstertal-Langenhorn an. Dort kommt es zum Duell zweier Tabellennachbarn. Die Neustrelitzerinnen als Aufsteiger liegen derzeit auf Rang drei und die Gastgeberinnen auf Platz vier. Nach dem 3:1-Heimsieg gegen den Hummelsbütteler TV wollen die Neustrelitzerinnen nun den zweiten Sieg in Serie einfahren.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung