Fußball-Regionalliga:

Jena feuert Trainer Sander

Nach vier Spieltagen kam bei Carl Zeiss bereits das Aus für den Trainer.

Gefeuert bei Carl Zeiss Jena: Coach Petrik Sander.
Archiv Gefeuert bei Carl Zeiss Jena: Coach Petrik Sander.

Petrik Sander ist nicht mehr Trainer des Fußball-Regionalligisten FC Carl Zeiss Jena. Einen Tag nach dem 1:1 gegen Aufsteiger FC Viktoria 1889 trennte sich der Club am Sonntag von dem Coach. Nach vier Spieltagen haben die Jenaer einen Sieg und drei Unentschieden zu Buche stehen. „Wir sehen das Ziel, in dieser Saison den Aufstieg anzupeilen, als gefährdet aber in jedem Falle weiterhin erreichbar an“, sagte Club-Präsident Rainer Zipfel. Mit Sander wurde auch sein Co-Trainer Thomas Hoßmang freigestellt. Bis zur Verpflichtung eines neuen Trainers wird die Mannschaft von Co-Trainer Marco Kämpfe und Chefscout Miroslav Jovic betreut. Geschäftsführung und Präsidium des FC Carl Zeiss Jena beschlossen mit Zustimmung des Aufsichtsrats einstimmig am Sonntagvormittag die Trennung von Sander. „Das bisherige Auftreten der Mannschaft, von deren Qualität wir nach wie vor überzeugt sind, war geprägt von Verunsicherung und Mutlosigkeit“, erklärte Zipfel.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung