Thüringer behalten alle Punkte:

Jena stoppt Siegesserie der Brdaric-Elf

Nach 13 Siegen in Folge gehen die Neustrelitzer in Thüringen als Verlierer vom Platz. Das Team bleibt dennoch Tabellenführer.

TSG-Trainer Thomas Brdaric.
Matthias Schütt TSG-Trainer Thomas Brdaric.

Autsch! Da ist es passiert. Die Serie von 13 Siegen in Folge von Fußball-Regionalligist TSG Neustrelitz ist gerissen. Im Spitzenspiel beim FC Carl Zeiss Jena verlor die Elf von Coach Thomas Brdaric im ersten Spiel der Rückrunde mit 1:3 (1:1). In der Tabelle haben die Neustrelitzer als Tabellenführer weiterhin sieben Punkte Vorsprung auf den Zweiten 1. FC Magdeburg.

Das Spiel im Ernst-Abbe-Sportfeld hatte dabei noch gar nicht ganz begonnen, da musste TSG-Keeper Daniel Bittner erstmalig nach 629 Minuten wieder hinter sich greifen. Der Gastgeber erzielte in der achten Spielminute den 1:0-Führungstreffer durch Maxim Banaskiewicz. Doch die TSG-Elf erzielte postwendend den Ausgleich. Christopher Mandiangu traf aus kurzer Distanz. Dies war nun der Weckruf für die Gäste. Aber die TSG-Stürmer Dino Medjedovic (17./24.) und Velimir Jovanovic (19./23.) vergaben ihre Chancen.

In Halbzeit zwei sahen die 4500 Zuschauer das gleiche Bild: eine dominierende TSG-Truppe, die das Tor aber nicht traf. Die Gastgeber zeigten sich kaltschnäuziger und markierten in der 63. Spielminute den 2:1-Führungstreffer durch Marcel Schlosser. Die Neustrelitzer drängten nun mit aller Macht auf den Ausgleich, scheiterten aber wiederholt an Jena-Keeper Tino Berbig. In der 86. Spielminute sah zudem TSG-Kicker Christian Skoda noch die Rote Karte. Endgültig perfekt machten die Hausherren den Sieg mit dem 3:1 durch Maxim Banaskiewicz (91.).

Nun steht für die TSG-Kicker die wohlverdiente Winterpause an. Und das immerhin auf Tabellenplatz eins mit 40 Punkten. Wer hätte das gedacht!

TSG: Bittner – Wunderlich (87. Schönwälder), Morack, Franke, Kaiser – Hempel, Skoda – Mandiangu (84. Zeugner), Medjedovic, Fuchs (84. Folarin) – Jovanovic.

Nordkurier digital jetzt ab 3,75 € pro Monat