Leichtathletik:

Juliane Heinze wünscht sich Marathon-Hattrick

Auf Usedom steigt am Sonnabend der 34. Insel-Marathon. Die Frauensiegerin der vergangenen beiden Jahre ist wieder dabei.

Juilane Heinze vom AC Apolda tritt auf Usedom als Titelverteidigerin an.
Wolfgang Dannenfeldt Juilane Heinze vom AC Apolda tritt auf Usedom als Titelverteidigerin an.

Juliane Heinze könnte der langen Geschichte des Usedom-Marathons am Sonnabend ein weiteres Kapitel hinzufügen. Gewinnt die 25-Jährige vom AC Apolda zum dritten Mal in Folge die 42,195 Kilometer von Swinemünde nach Wolgast, wäre sie die zweite Frau, der das gelingen würde. Die Greifswalderin Beate Krecklow siegte von 2007 bis 2009 auf der Sonneninsel.

„Ein Hattrick wäre wirklich toll, aber bei einem Marathon weiß man nie“, sagt die Thüringerin. In den vergangenen beiden Jahren dominierte die Tierärztin den anspruchsvollen Marathon, am Sonnabend tritt sie nun sogar mit einer neuen persönlichen Bestzeit an.

Im Frühjahr blieb Juliane Heinze beim Elstertal-Marathon in 2:59:58 Stunden erstmals unter der im Frauenbereich magischen Drei-Stunden-Marke. „Das hatte ich mir eigentlich für Usedom vorgenommen. Jetzt werde ich den Marathon einfach genießen“, sagt die Sportlerin, die von ihrer fast kompletten Familie begleitet wird.

Rennen bei den Männern offen

Bei den Damen dürfte die Favoritenrolle somit vergeben sein, bei den Männern scheint das Rennen offen. Vorjahressieger Pawel Piotraschte (2:41:43) ist in der Startliste nicht zu finden, ob sich der Pole kurzfristig anmeldet, ist offen. Lutz Schönemann vom Organisationsteam des Insel-Marathons ist sich aber sicher, dass die starken polnischen Ausdauerläufer ein Wörtchen mitreden werden, wenn es um die 375 Euro Siegprämie geht.

Mehr als 100 Aktive aus dem Nachbarland werden am Sonnabend dabei sein. Insgesamt haben sich bislang über 600 Ausdauersportler für den Marathon und den Halbmarathon registrieren lassen. Die Marathonis starten um 10.30 Uhr im polnischen Swinemünde, die 21,1km-Läufer gehen zur gleichen Zeit im Wolgaster Peenestadion auf die Strecke.

Das Meldeportal im Internet ist bereits geschlossen: Kurzentschlossene haben noch die Chance, sich am Freitag von 10 bis 22 Uhr im Wolgaster Sportforum anzumelden. Am Starttag selbst gibt es diese Möglichkeit von 6 bis 9 Uhr. „Dann allerdings nur für den Halbmarathon“, kündigt Lutz Schönemann an.

Beim 34. Usedom-Marathon wird es erstmals eine elektronische Zeitmessung (Tollense-Timing) geben. Schönemann weist zudem darauf hin, dass sich die Sportler wegen der ständigen Staugefahr auf der Insel rechtzeitig auf den Weg machen sollten.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung