Boxen:

Klitschko bleibt Weltmeister

Alexander Powetkin konnte Wladimir Klitschko nicht vom Thron stoßen.

Wladimir Klitschko ließ sich auch von Alexander Powetkin nicht überraschen.
/MAXIM SHIPENKOV Wladimir Klitschko ließ sich auch von Alexander Powetkin nicht überraschen.

Profi-Boxer Wladimir Klitschko bleibt dreifacher Weltmeister im Schwergewicht. Der 37-jährige Ukrainer besiegte am Samstag in Moskau den Russen Alexander Powetkin einstimmig nach Punkten (119:104, 119:104, 119:104). Für Klitschko war es der 61. Sieg im 64. Profikampf. Der einheimische Powetkin musste vor 14 000 Zuschauern in der Olympia-Arena der russischen Hauptstadt seine erste Niederlage im 27. Kampf hinnehmen. Viermal musste der Einheimische zu Boden, ging aber nicht k.o. „Das war ein schweres Stück Arbeit“, sagte Klitschko. „Powetkin ist ein Kämpfer, er hat ein großes Herz gezeigt.“Der 34 Jahre alte Powetkin hat damit seinen Titel als WBA-Weltmeister verloren, der nunmehr vakant ist. Klitschko behält seinen höherwertigen Titel als sogenannter Superchampion der WBA. Zudem ist er Weltmeister der WBO und der IBF sowie des unbedeutenden Verbandes IBO. Klitschko kassiert mit 12,88 Millionen Euro die größte Börse seiner Karriere. Für Powetkin bleiben 4,3 Millionen Euro. Die Aufteilung von 75:25 Prozent war zuvor aufgrund der Titelerfolge beider Boxer festgelegt worden.

Die Auseinandersetzung galt in der Wertigkeit als der herausragendste Schwergewichtskampf seit zehn Jahren. Beide Boxer waren als Weltmeister und Olympiasieger - Klitschko gewann 1996 Gold, Powetkin 2004 - in den Ring gestiegen. „Der Machtkampf in Moskau“, wie der in Deutschland übertragende TV-Sender das Duell nannte, hielt aber nicht das, was er versprach.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung