20. Stralsunder Fachhochschullauf:

Laufcup-Finale unter schweren Bedingungen

Der letzte Straßenlauf der Saison lockt noch einmal viele Läufer an den Start. Die Neubrandenburger Sportler sind dabei besonders erfolgreich.

Start zum Finale des Landes-Laufcups in Stralsund.
Marian B. Pries Start zum Finale des Landes-Laufcups in Stralsund.

Stralsund. Der 20. Stralsunder Fachhochschullauf und gleichzeitig der letzte Wertungslauf im Straßenlaufcup von M-V lockte am Sonnabend nochmals 242 Ausdauerläufer an. Der Veranstalter, FHG Stralsund, freute sich, dass zum Jubiläumslauf so viele Teilnehmer den Weg an die Küste gefunden haben.

Die 16,1 Kilometer wollten 137 Läufer bezwingen, die acht Kilometer nahmen sich 69 Läufer vor und auf vier Kilometern traten 36 Läufer an.

Zwei Sportler dominieren

Auf dem Rundkurs und den Wendepunktstrecken hatten die Läufer besonders mit dem starken Wind zu kämpfen, der sich auf die etwas schlechteren Laufzeiten auswirkte. Über 16,1 Kilometer bestimmten die beiden Triathleten, Andreas Raelert (m35) und Alexander Schilling (m20) von TG triZack Rostock, maßgeblich das Rennen. In hohem Tempo liefen sie gemeinsam weit vor dem Feld, und im Ziel auf dem Sportplatz an der Fachhochschule hatten sie über vier Minuten Vorsprung. Ihre Zeiten waren angesichts der Verhältnisse beachtlich: Raelert siegte mit 54,49 Minuten, vor Schilling, der lediglich zehn Zehntelsekunden später ins Ziel kam. Auf den Plätzen drei und fünf landeten Benjamin Bullinger (m20) von SG Aufbau Boizenburg und Nils Schmiedeberg (m45) von TriFun Güstrow. Aus der Region waren Alexander Au (m20) von HSG Uni Greifswald und Gunnar Preuß (m20) vom HSV Neubrandenburg knapp dahinter die Schnellsten.

In der Frauenwertung auf dieser Cuplaufstrecke gab es einen Doppelsieg für den HSV Neubrandenburg. Die junge, talentierte Studentin von der Hochschule Neubrandenburg, Anna Brust (Jahrgang 1992), siegte in einer Stunde und neun Minuten vor der 20 Jahre älteren und sehr erfahrenen Läuferin Angelika Schlender-Kamp (w40). Die Siegerin hatte bereits vor vier Wochen die Laufcupwertung über zehn Kilometer in Lubmin gewonnen. Stark unterwegs war auch Heike Grunow (w40), die den 3. Rang erreichte, vor ihren drei Clubkameradeninnen von Turbine Neubrandenburg Kerstin Pommerenke (w45), Madlen Nehring (w35) und Katja Knospe (w45).

Der älteste Läufer kommt aus Neubrandenburg

Über acht km waren Robin Schubert (m20) und Heiner Werfel (u18) mit 32 und 33 Minuten die schnellsten Starter. Von den Wertungsläufern im Straßenlaufcup in den höheren Jahrgängen wären besonders Monika Bernhardt (w60) mit 41,35 Minuten und der älteste Teilnehmer Georg Dähne (m80) mit 44,18 Minuten besonders hervorzuheben. Beide laufen für den HSV Neubrandenburg.

Zum 14. Wertungslauf im Straßenlaufcup waren die Vereine SC Laage, Turbine Neubrandenburg und der HSV Neubrandenburg nochmals mit großen Starterfeldern angereist. Dabei zeigte sich letzterer bei diesem Lauf besonders erfolgreich. In der Mannschaftswertung über 16,1 Kilometer belegte der HSV den 1. Platz mit den fünf besten Läufern: Gunnar Preuß, Thomas Geyer, Anna Brust, Frederick-Claud Dimmer und Tom Kietzmann. Außerdem erreichte der HSV sieben Altersklassensiege und 13 Podiumsplätze gefolgt von Turbine Neubrandenburg mit neun Plätzen auf den Treppchen in den Wertungsstrecken.

Die Statistiker haben nun die Aufgabe, die vielen Ergebnisse für die umkämpften Vereins- und Teamplatzierungen auszuwerten. Die Laufcup-Siegerehrung findet am 30. November in der Mensa der Hochschule Neubrandenburg statt.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!