Kanurennsport:

Nachwuchs-Kanuten nehmen Kurs Meisterschaft

In Neubrandenburg haben sich 36 Sportler den Feinschliff für die nationalen Titelkämpfe in Köln geholt.

MV-Nachwuchskanuten auf dem Tollensesee. Sie wollen in Köln nach Medaillen greifen.
Verein MV-Nachwuchskanuten auf dem Tollensesee. Sie wollen in Köln nach Medaillen greifen.

Nach der Weltmeisterschaft ist vor den Deutschen Meisterschaften: Noch sind die Titel in Duisburg nicht vergeben, da werfen die nationalen Titelkämpfe der Kanuten in Köln bereits die ihre ersten Schatten voraus. Eine Woche nach der Heim-WM trifft sich die Kanufamilie am Rhein, um die Meister zu krönen. Dort geht von der Altersklasse 13 bis zur Eliteklasse alles an den Start, was in Deutschland Kanu als Leistungssport betreibt.

Mit dabei sind dann auch 36 Nachwuchsathleten aus Mecklenburg-Vorpommern, die sich in der heißen Phase ihrer Vorbereitung in Neubrandenburg getroffen hatten. Den letzten Schliff erhielten die Nachwuchssportler durch die Trainer Ramona Portwich, Tina Schmidt, Jürgen Lickfett, Hartmut Maßlau und Klaus Dittmer. Unter ihrer Anleitung wurde ein hartes Training durchgeführt.

Hoffnungen auf Edelmetall liegen beim Dritten im K2 über 200 m der diesjährigen Juniorenweltmeisterschaft Maximilian Zenker vom SCN sowie seinen Trainingskameraden Robin Suckow, Paul Ihle und Max Wiesner. Bei den Jugendlichen tragen die Canadierfahrer Justus Landt und Robert Lorenz die Hoffnungen der Mecklenburger. Bei den A-Schülern gehen mit den gerade aus Rostock ans Neubrandenburger Sportgymnasium gewechselten Lazlo Jiresch und Hannes Oesterle zwei weitere hoffnungsvolle Nachwuchsathleten an den Start.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung