Volleyball-Regionalliga:

PSV-Teams wollen den Fans etwas bieten

Die Neustrelitzer Volleyball-Regionalliga-Teams haben Heimvorteil.

Die PSV-Herren um Toni Fleck und Ludwig Fentzahn (von links) sind am Sonnabend gegen den Eimsbütteler TV gefordert.
Matthias Schütt Die PSV-Herren um Toni Fleck und Ludwig Fentzahn (von links) sind am Sonnabend gegen den Eimsbütteler TV gefordert.

Vor zwei Heimspielen stehen am Sonnabend die Volleyball-Regionalligateams des PSV Neustrelitz. Ab 15 Uhr sind die PSV-Herren gegen den Eimsbütteler TV gefordert. Im Anschluss gehen die PSV-Damen ab 19 Uhr ebenfalls gegen den Eimsbütteler TV auf das Hallenparkett.

Beide Heimspiele finden nicht wie gewohnt in der Strelitzhalle statt, sondern in der Halle des Bundespolizeiaus- und- fortbildungszentrum in der Woldegker Chaussee. Trotz des Hallenwechsels wollen beide PSV-Teams punkten und setzen dabei auch auf ihre Fans. Nach der 0:3-Auswärtspleite gegen die HSG Uni Rostock wollen die PSV-Herren so schnell wie möglich in die Erfolgsspur zurückfinden. Mit dem Vorjahresmeister aus Eimsbüttel kommt aber eine der spielstärksten Mannschaften in die Residenzstadt „Das wird ein sehr schweres Spiel für uns werden“, sagte PSV-Coach Dirk Heß. Martin Grzesko und Sefan Rodewald sind angeschlagen. Patrick Scholz fehlt komplett.

Keinen Grund zur Beanstandung hat derzeit Stefan Reppenhagen, Coach der PSV-Damen. Seine Mannschaft startete als Aufsteiger mit zwei Siegen in die Saison und will die Tabellenführung gerne weiter verteidigen. Mit dem Eimsbütteler TV kommt der Tabellenzweite, der bisher ebenfalls beide Spiele gewann. Spielfrei haben an diesem Wochenende die Volleyball-Herren vom HSV Neubrandenburg. ms

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!