Volleyball:

PSV-Volleyballerinnen halten die Fahne hoch

Die Neustrelitzer „Schmetterlinge“ zeigen den Männern in der Regionalliga wie das Siegen geht!

Haben GRund zum Jubel: die PSV-Volleyballerinnen. Foto: Mathias Schütt
Haben GRund zum Jubel: die PSV-Volleyballerinnen. Foto: Mathias Schütt

 Nur einen Sieg gab es für die drei Volleyballteams aus dem Nordosten in der Regionalliga zu feiern. Lediglich die Damen vom PSV Neustrelitz gewannen die Partie beim 1. VC Norderstedt. Am Ende stand dort ein souveräner 3:0 (25:20;25:17;25:23)-Erfolg fest. Für die Neustrelitzerinnen war es gleichzeitig der zweite Sieg in Serie. Der Aufsteiger aus der Residenzstadt liegt mit 17 Punkten auf Rang drei. In Norderstedt zeigte die PSV-Truppe von Coach Stefan Reppenhagen ab der ersten Spielminute eine konzentrierte Leistung und konnte dank starker Angriffe den fünften Saisonsieg feiern.

Keine Punkte gab es dagegen für die beiden Herrenteams. Sowohl die Spieler vom HSV Neubrandenburg als auch vom PSV Neustrelitz mussten sich auswärts mit 0:3 geschlagen geben. Ersatzgeschwächt traten die Neubrandenburger beim Spitzenreiter Niendorfer TV an. Nach dem ersten Saisonsieg in der Vorwoche rechneten sich die Viertorestädter zumindest eine Außenseiterchance aus. Aber Pustekuchen! Am Ende verloren die Neubrandenburger klar mit 14:25,17:25 und 17:25. Nun konzentrieren sich die HSV-Volleyballer auf die zwei bevorstehenden Heimaufgaben gegen VCO Hamburg und VG Elmshorn.

Ohne Punkte mussten auch die Neustrelitzer Volleyballer die Heimreise aus Norderstedt antreten. Gegen die zweite Mannschaft setzte es eine 0:3 (20:25;22:25;19:25)-Auswärtspleite. Zwar gestalteten sich die einzelnen Sätze knapp, aber die PSV-Herren von Coach Dirk Heß machten in den entscheidenden Phasen zu viele Fehler. Für die Neustrelitzer war es bereits die zweite Pleite in Serie. Nun wollen die Residenzstädter im Heimspiel gegen Lübecker TS in die Erfolgsspur zurück.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!