Wasserbootsport:

Rieger hält Drachenbootlern die Treue

Spricht man in Neubrandenburg über Drachenbootsport, so ist dies unweigerlich mit dem Namen Fred Rieger verbunden. Sein 60. Geburtstag in diesen Tagen, ist Anlass genug, um auf die Entwicklung dieses Teamsports in der Viertorestadt zurückzuschauen.

Teamleiter Fred Rieger (links) im Gespräch mit Trainer Frank-Rüdiger Behrens
Privat Teamleiter Fred Rieger (links) im Gespräch mit Trainer Frank-Rüdiger Behrens

Als „Vater des Drachenbootssports in Neubrandenburg“ holte Fred Rieger diese Sportart überhaupt erst an den Tollensesee. Beim Polizeisportverein (PSV) gründete er die Abteilung Drachenboot, konzipierte den Trainingsstützpunkt und überwachte die Umsetzung der Bauarbeiten. Gemeinsam mit Hans Günther Rutz machte er danach im Erwachsenenbereich bei nationalen und internationalen Regatten auf Neubrandenburg aufmerksam.

Zusammen mit der unvergessenen Kerstin Pornack baute Fred Rieger zudem ein Jugendteam beim PSV auf. Deren Sportler gingen 1999 gemeinsam mit Drachenbootsportlern des SCN und der KRG Schwerin bei der 1. Junioren-Weltmeisterschaft in Nottingham an den Start und ernteten dort durch ihr Auftreten und ihre sportlichen Erfolge den Respekt der Konkurrenz. Bedingt durch die gute Zusammenarbeit des Drachenbootnachwuchses, stellten PSV und SCN in den folgenden Jahren den Hauptanteil des Jugendnationalteam. Ab 2001 führte Fred Rieger das Jugendnationalteam des Deutschen Drachenbootverbandes als Teamleiter.

Die Regattastrecken unter anderem in den USA, China, Australien, Italien, Tschechien oder Polen erlebten ein Jugendteam, welches in seinem Erscheinungsbild und in seiner Leistung breite internationale Anerkennung fand. Zwischenzeitlich zum SC Neubrandenburg gewechselt, gab Fred Rieger gemeinsam mit dem sportlichen Leiter Frank-Rüdiger Behrens dem Jugendnationalteam (JNT) eine sportliche Heimat am Tollensesee.

Unter dem Motto: „Jugend, Sport, Leistung und Teamgeist – alles in einem Boot“ sowie mit übergroßem ehrenamtlichen und persönlichem Engagement für den Drachenbootsport gingen in den elf Jahren JNT mehr als 350 Jugendliche durch die Hände von Fred Rieger und Frank-Rüdiger Behrens.

Mit seinem 60. Geburtstag wird Fred Rieger jetzt zwar von seinem beruflichen Alltag im Polizeipräsidium in den Ruhestand verabschiedet, dem Drachenbootsport und dem SCN bleibt er jedoch erhalten.

In seiner zweiten Heimat, der Kanutrainingsstätte am Oberbach, kümmert er sich auch weiterhin mit gewohntem Herzblut um die SCN Icebreaker sowie um „seine“ Drachenbootjugend des SCN. Letztere kehrten erst kürzlich als sechsfache Deutsche Meister von der Regattastrecke aus Duisburg zurück.

Wenn Fred Rieger seinen Jubiläum feiert, werden neben seiner Familie, seinen Kindern und den Enkeln außerdem viele Freunde des Drachenbootsportes bei ihm sein und auf ihre ganz besondere Art und Weise „Danke und Anerkennung“ für die vielen Jahre im Dienste des Drachenbootsports sagen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung