Fußball-Regionalliga:

Tor-Festival im Parkstadion – TSG-Express unter Volldampf

Die Neustrelitzer Regionalliga-Kicker feiern gegen Plauen einen Kantersieg vor den eigenen Fans.

TSG-Stürmer Velimir Jovanovic (rechts) steuerte zwei Treffer bei.
matthias Schütt TSG-Stürmer Velimir Jovanovic (rechts) steuerte zwei Treffer bei.

Den ersten Heimsieg in der laufenden Saison feierten gestern die Regionalliga-Kicker der TSG Neustrelitz. Die Elf von TSG-Coach Thomas Brdaric schlug am vierten Spieltag den VFC Plauen mit 5:0 (1:0). Die gesamte Mannschaft wurde von den Fans gefeiert – das Team spielte vor allem in Halbzeit zwei wie aus einem Gus.

Das i-Tüpfelchen auf den zweiten Saisonsieg setzte Geburtstagskind Velimir Jovanovic, der an seinem 26. Geburtstag zwei Tore erzielte. Dies honorierten die TSG-Fans nach Spielschluss mit einem lauten „Happy Birthday“. Zudem trafen Kapitän Rico Morack, Tony Fuchs und Neuzugang Hugo Lopes. „Dieses Spiel haben wir dank unserer harten Arbeit gewonnen. Wir steigern uns von Tag zu Tag“, freute sich auch TSG-Coach Thomas Brdaric.

Vor 700 Zuschauern, darunter auch Ex-TSG-Coach Rastislav Hodul, begannen die Neustrelitzer couragiert und TSG-Stürmer Velimir Jovanovic brauchte drei Versuche, ehe es mit der 1:0-Führung klappte. Nach zwei erfolglosen Versuchen war es in der 39. Spielminute soweit. Nach Pass von Dino Medjedovic traf Velimir Jovanovic zur umjubelten Führung.

In Hälfte zwei rollte der TSG-Express: Nach einem Foul an Tony Fuchs im Strafraum traf Velimir Javonovic zur 2:0-Führung. „Ich freue mich natürlich, an meinem Geburtstag getroffen zu haben. Damit konnte ich der Mannschaft helfen“, sagte Jovanovic, der den Abend am Grill mit engen Freunden und der Familie ausklingen ließ. Nun häuften sich die Fehler bei den Gästen, die die Neustrelitzer konsequent ausnutzten. Hugo Lopes lief in der 61. Spielminute frei auf den gegnerischen Keeper zu und erhöhte auf 3:0. Tony Fuchs traf nur kurze Zeit später per Fuß auf 4:0. Den Endstand besorgte TSG-Kapitän Rico Morack per Kopf nach Ecke von Hugo Lopes.

Während sich die TSG-Fans über die fünf geschossenen Tore freuten, war TSG-Keeper Daniel Bittner froh, dass endlich die Null auch hinten stand. Denn in den vergangenen drei Spielen kassierten die Neustrelitzer jeweils ein Tor. „Natürlich wollen wir jetzt auch in Nordhausen punkten“, blickte der TSG-Schlussmann voraus.

TSG: Bittner – Novy, Morack, Franke, Pütt (65. Kaiser) – Skoda (88. Zeugner) – Fuchs, Medjedovic, Lopes, Wunderlich (88. Schönwälder) – Jovanovic.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung