Zurück zu den Wurzeln: :

Torgelow setzt wieder auf polnische Fußballer

Am Freitag startet der Torgelower SV Greif in die neue Saison der Fußball-Oberliga. Zum Auftakt geht es zum SV Altlüdersdorf.

Die neue Mannschaft des Torgelower SV Greif.
Andy Bünning Die neue Mannschaft des Torgelower SV Greif.

Der Torgelower SV setzt nach dem Abstieg aus der Regionalliga wieder vermehrt auf Fußballer aus Polen. Gleich acht Kicker aus dem Nachbarland gehören dem völlig umgekrempelten Kader der Greifen an. Und Spieler wie Marcin Dymek, Mateusz Jureczko, Marcin Jusczak (alle Drawa Drawsko Pomorskie), Mateusz Sobolczyk (von Pogon Szczecin ausgeliehen) und Dominik Plaza (LZS Piotrowka) nähren die Hoffnung auf gute Fußballzeiten in der vorpommerschen Kleinstadt.Hinzu kommen die Rückkehrer Michal Kotula und Przemyslaw Ciolek, die früher bereits das schwarz-gelbe-Trikot trugen.

Dass der Großteil der Mannschaft aus Polen besteht, sieht Klubboss Dietrich Lehmann denn auch nicht als Problem. „Die Geschichte des Torgelower Fußballs ist eng mit Spielern aus Polen verbunden. Mit ihnen haben wir in den vergangenen Jahren immer Erfolg gehabt.“

14 Neuzugänge im Kader

Insgesamt umfasst der Oberligakader 14 Neuzugänge, darunter die regionalliga- beziehungsweise oberligaerfahrenen Tobias Lindner (Energie Cottbus II), Robert Lorenz (Brandenburger SC) und René Hartleib (FSV Luckenwalde). Hinzu kommen Talente wie Lukas Krüger oder Danny Zabel, die in der Vorsaison in der inzwischen aufgelösten Greif-Reserve kickten. Mit Johannes Jandt und Ole Ullrich kamen zudem Spieler vom 1. FC Neubrandenburg zurück, die einst in Torgelow mit dem Fußball begannen.

Angesichts der guten Vorbereitung gibt sich der Greif-Präsident optimistisch für die neue Oberliga-Saison: „Ich denke, dass wir im Mittelfeld mitspielen können.“ Allerdings warnt er vor allzu großer Euphorie: „Bisher lief es gut, aber das sind nur Momentaufnahmen.“ Auf die Euphorie-Bremse tritt auch Trainer Tomasz Grzegorczyk: „In der Vorbereitung haben wir schon gute Spiele gezeigt. Aber es ist eine neue Mannschaft, die noch etwas Zeit braucht.“

Der 32-Jährige gehört ebenfalls zu den Rückkehrern. Nach seiner aktiven Zeit als Spieler beim TSV Greif übernahm Grzegorczyk im Juli 2011 das Traineramt in Torgelow, wurde im April 2012 wegen Erfolglosigkeit aber bereits entlassen. Nun steht er wieder in der Verantwortung und ist voller Tatendrang. Gemeinsam mit Daniel Pankau, der nach seinem Karriereende nun als sportlicher Leiter fungiert, stellte Grzegorczyk die Greif-Mannschaft zusammen, die die desaströse Regionalligasaison vergessen lassen soll.

Bei den zuweilen überkritischen Torgelower Fußballfans scheint die Mannschaft jedenfalls anzukommen. Szenenapplaus bei Testspielen – wann hat es dann bei Greif zuletzt gegeben? „Das freut uns alle sehr. Wir hoffen, dass wir das Vertrauen unserer Fans schnell zurück erobern können“, sagt Daniel Pankau.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung