Die Erfolgsserie geht weiter:

TSG-Elf gelingt der 13. Streich

Auch die offensivstarken Regionalliga-Fußballer von Union Berlin II können den Siegeszug der Neustrelitzer nicht stoppen; sie bleiben sogar torlos.

Da freut sich auch der TSG-Präsident: Hauke Runge ballt die Siegerfaust nach dem Abpfiff.
Matthias Schütt Da freut sich auch der TSG-Präsident: Hauke Runge ballt die Siegerfaust nach dem Abpfiff.

Chapeau TSG Neustrelitz: Der Fußball-Regionalligist gewann am Sonntag das Spitzenspiel beim 1.FC Union Berlin II mit 1:0 (0:0). Das goldene Tor für den Tabellenführer besorgte Stürmer Dino Medjedovic (57.). „In der ersten Halbzeit haben wir mit Bedacht auf die Defensive geachtet. Nach einer Systemumstellung kam der Gegner in Halbzeit zwei zunächst nicht zurecht und wir haben den Treffer erzielt“, kommentierte TSG-Coach Thomas Brdaric. Somit haben zwei Serien der TSG in Berlin gehalten. Neben dem 13. Sieg in Serie blieb TSG-Schlussmann Daniel Bittner auch im sechsten Spiel in Folge ohne Gegentor.

Gegen die offensivstarken Berliner, die in jedem Saisonspiel bis dato trafen und 43 Buden auf dem Konto haben, begannen die Neustrelitzer konzentriert und mit der „Doppelsechs“, auf der Christian Skoda und Kai Hempel ihre Sache mehr als ordentlich machten. In Halbzeit eins ließ die TSG bis auf einige Schüsse nichts zu.

Nach der Halbzeit erwischten die Hausherren vor rund 600 Zuschauern, davon 200 Neustrelitzer, den besseren Start und gemeinsam konnten TSG-Keeper Bittner und Abwehrmann Markus Kaiser nach einer Union-II-Ecke klären. Auf der anderen Seite versuchte es TSG-Kicker Kai Hempel aus der Distanz. Doch der Schuss ging vorbei. Besser machte es nur kurze Zeit später Dino Medjedovic. Nachdem Christian Skoda Stürmer Velimir Jovanovic in den Strafraum schickte, legte dieser auf den langen Pfosten ab und Dino Medjedovic schob unbedrängt zum 1:0-Führungstreffer ein. Das siebte Saisontor für den 24-Jährigen. „Ich freue mich sehr für Dino, der sich für seine mannschaftsdienliche Spielweise selbst belohnt hat“, sagte Brdaric.

In der Folgezeit drückten die Unioner auf den Ausgleichstreffer, während die Neustrelitzer auf Konterchancen lauerten. „Solche Spiele musst du gewinnen, wenn du oben stehen willst. Heute war das Glück des Tüchtigen auf unserer Seite“, kommentierte TSG-Kapitän Rico Morack.Wermutstropfen: Lukas Novy bekam seine fünfte Gelbe Karte und wird am Sonntag im ersten Spiel der Rückrunde bei Carl Zeiss Jena fehlen.

TSG Neustrelitz: Bittner - Novy, Morack, Franke, Kaiser - Hempel, Skoda- Mandiangu (74. Wunderlich), Medjedovic, Fuchs (85. Zeugner) - Jovanovic

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!