2. Fußball-Liga:

Union muss den Unersetzbaren ersetzen

In der 2. Liga verspricht am Montag das Topspiel zwischen Köln und Union Berlin große Dramatik.

Unions Lebensversicherung Torsten Mattuschka muss in Köln beim Spitzenspiel passen.
Maurizio Gambarini Unions Lebensversicherung Torsten Mattuschka muss in Köln beim Spitzenspiel passen.

Mit zahlreichen Gala-Vorstellungen führte Torsten Mattuschka seinen 1. FC Union Berlin ganz nach oben, im Spitzenspiel beim 1. FC Köln aber darf der Kapitän jetzt nur zuschauen. Wenn der Tabellenzweite aus Köpenick am Montagabend auf den Tabellenführer der 2. Fußball-Bundesliga trifft, ist der gelbgesperrte Teamleader lediglich als einfacher Fan im Stadion. „Das nervt total, aber ich fahre trotzdem mit, werde die Mannschaft moralisch unterstützen und mir die geile Stimmung reinziehen“, kommentierte der 33-Jährige.

Mattuschka ist die Lebensversicherung beim Überraschungsteam aus Berlin. Fünfmal traf er bereits, fünf Treffer bereitete er vor. Immer dann, wenn Mattuschka selber einnetzte, gewann seine Mannschaft auch. In den sieben Partien ohne eines seiner Tore gelangen nur zwei Siege. Jetzt muss Trainer Uwe Neuhaus den Unersetzlichen in der Zentrale doch ersetzen – irgendwie. Knifflig. „Wer die vergangenen Wochen verfolgt hat, weiß, wie wichtig er für uns ist“, befand der Coach.

Vor allem dank Mattuschka können die Berliner nach gut einem Drittel der Saison vom Aufstieg sinnieren. Punktgleich mit Köln (jeweils 24 Zähler) liegen sie an der Spitze. „Unsere Serie ist kein Zufall. Aber das ist kein Grund, überschwänglich zu werden“, urteilte Verteidiger Fabian Schönheim.

Der Abstand zur SpVgg Greuther Fürth (20) und dem 1. FC Kaiserslautern (19) und FC St. Pauli (19) ist schon achtbar.  

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!