Formel 1:

Vettel schon wieder fahrtüchtig

Sebastian Vettel kennt kein Pardon. Der alte und neue Weltmeister drehte zum Auftakt in Abu Dhabi die schnellste Runde.

Weltmeister Vettel fuhr beim Training allen davon.
Ali Haider Weltmeister Vettel fuhr beim Training allen davon.

Sebastian Vettel hat sich fünf Tage nach der kurz-knackigen WM-Party schon wieder als ausgesprochen fahrtüchtig erwiesen. Der frischgebackene Vierfach-Champion der Formel 1 drehte am Freitag in Abu Dhabi die schnellste Runde des Tages. Im zweiten Freien Training am späten Nachmittag unter Wettkampfbedingungen verwies Vettel seinen Red-Bull-Teamkollegen Mark Webber mit 0,155 Sekunden Vorsprung auf den zweiten Platz.Dritter wurde Lewis Hamilton, der im Mercedes zusammen mit Nico Rosberg (5.) im Kampf um den zweiten Platz in der Konstrukteurs-WM auf dem Yas Marina Circuit punkten will. Auf Rang vier schob sich Kimi Räikkönen, nachdem der finnische Lotus-Pilot tags zuvor bei den Medienterminen noch verdächtig durch Abwesenheit geglänzt hatte. Wegen des späteren Renntermins als gewöhnlich hatte sich der „Iceman“ laut Team-Darstellung auch für eine spätere Anreise entschieden.

Fernando Alonso, der erneut von Vettel im WM-Kampf geschlagene Spanier, schaffte es im Ferrari gerade mal auf Platz acht. So würde sogar sein zweiter WM-Rang noch in Gefahr geraten. Räikkönen lauert mit 24 Punkten Rückstand. Nico Hülkenberg, dessen Zukunft in der Königsklasse immer fraglicher wird, kam im Sauber auf Platz neun, Adrian Sutil wurde in der Tagesabrechnung im Force India nur 15.

An der Spitze überstrahlte unterm abendlichen Himmel von Abu Dhabi Vettel mal wieder alles. Zweifel an seiner Motivation hatte er zuvor schon nicht aufkommen lassen. „Es stellt sich nicht mal die Frage, warum wir hier sind und was wir zu tun haben. Wir sind hier, um Rennen zu fahren und wenn wir die Chance haben zu gewinnen“, sagte Vettel vor drittletzten Saisonrennen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung