Formel 1:

Vettel wie vom anderen Stern

Dem Weltmeister aus Deutschland gelingt der Sieg-Hattrick in Singapur.

In Jubelpose: Weltmeister Sebastian Vettel.
             
Diego Azubel In Jubelpose: Weltmeister Sebastian Vettel.  

Im Lichtermeer von Singapur ist Sebastian Vettel mit einer Fahrt wie vom anderen Stern zum Sieg-Hattrick gerast und hat seinen vierten Titel schon in Reichweite. Der dreimalige Weltmeister ließ seinen Verfolgern beim Formel-1-Nachtrennen am Sonntag nicht den Hauch einer Chance, es war sein dritter Erfolg in Serie auf dem spektakulären Marina Bay Street Circuit. „Ich liebe das“, jauchzte Vettel im Boxenfunk. Platz zwei rettete sein schärfster Titel-Rivale Fernando Alonso im Ferrari, der sechs WM-Läufe vor Saisonschluss nun satte 60 Punkte Rückstand auf den Red-Bull-Star hat. Auf Rang drei fuhr der von Rückenschmerzen geplagte Lotus-Pilot Kimi Räikkönen. Für Vettel war es bereits der 33. Grand-Prix-Sieg seiner Karriere und der siebte in diesem Jahr. Pünktlich zur Zieldurchfahrt zündete ein gewaltiges Feuerwerk. „Das Auto war absolut fantastisch“, lobte der 26-Jährige. Mit nun 247 Zählern scheint der nächste WM-Triumph nur noch Formsache. Alonso (187), Mercedes-Pilot Lewis Hamilton (151) und Räikkönen (149) müssen schon auf eine enorme Pechsträhne des Deutschen hoffen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung