Fußball:

Wann feuert Hansa Trainer Bergmann?

Nach der Pleite von Stuttgart wird die Kritik am Trainer von Hansa Rostock immer heftiger.

Im Zentrum der Kritik: Hansa-Trainer Andreas Bergmann
Andy Bünning Im Zentrum der Kritik: Hansa-Trainer Andreas Bergmann

Auch nach der 0:2-Niederlage am vergangenen Sonnabend bei den Stuttgarter Kickers, dem sechsten sieglosen und dem vierten torlosen Punktspiel in Serie, darf Hansa-Trainer Andreas Bergmann weiterarbeiten – zumindest vorerst. Der 54jährige Fußball-Lehrer leitete unverändert die beiden Trainingseinheiten am Dienstag und richtet sich darauf ein, dass er auch beim Heimspiel am kommenden Sonnabend gegen den Halleschen FC auf der Trainerbank sitzen wird.

„Es wird aktuell natürlich viel geschrieben, auch über mich. Aber mit mir hat bislang niemand gesprochen. Also gehe ich davon aus, dass in dieser Woche alles normal weiter laufen wird“, erklärte der Rostocker Chef-Coach in der Mittagspause zwischen den beiden Übungseinheiten.

Die Krise ist bei den Verantwortlichen im Verein allerdings angekommen: Montagabend hatte es eine Zusammenkunft von Vorstands-Chef Michael Dahlmann mit mehreren Mitgliedern des Aufsichtsrates gegeben. Dabei wurde auch über die Zukunft von Trainer Andreas Bergmann und Manager Uwe Vester, die die aktuelle Mannschaft im Sommer zusammengestellt hatten, diskutiert. Eine einheitliche Meinung konnte man sich dabei zwar nicht bilden, doch mehrere einflussreiche Mitglieder beider Vereinsgremien sollen sich bei dieser Sitzung für eine Trennung ausgesprochen haben. Eine Stellungnahme des Vereins zu diesem Thema gab es allerdings bislang nicht.

Und so bereitet Andreas Bergmann die Mannschaft weiter auf das Traditionsduell mit dem Halleschen FC vor, das am Sonnabend ab 14 Uhr in der Rostocker DKB-Arena ausgetragen wird. Verzichten muss der Trainer dabei allerdings zurzeit auf seinen Kapitän Sebastian Pelzer, der wegen einer Mittelfussprellung nicht trainieren kann. Der Innenverteidiger musste in Stuttgart schon zur Pause ausgewechselt werden – ob er am Wochenende schon wieder zur Verfügung steht, ist noch offen. Fest steht dagegen, dass der FC Hansa am Sonnabend unbedingt wieder punkten muss, wenn er nicht noch weiter in den Tabellenkeller abrutschen will. Egal, ob mit oder ohne Andreas Bergmann.

Hansa stürzt weiter ab

Alles zu Hansa Rostock

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung